Datenbank

Details

Colette

Titelangaben

TitelColette

Allgemeine Angaben

Land├ľsterreich
Produktionsjahr1996
Dauer33min
FarbeFarbe
Material16mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FestivalteilnahmenFilmwoche Duisburg 1996

Inhalt

Inhalt"Vor 25 Jahren realisierte Wilhelm Gaube sein erstes Filmportr├Ąt ├╝ber den jungen Maler Franz Ringel, damals Mitglied der Gruppe 'Wirklichkeiten'. 'Ringel' - eines der ├╝ber 150 K├╝nstlerportraits Gaubes - ist eine lange Zeit unentdeckt gebliebenes, leidenschaftlich-vibrierendes Dokument des K├╝nstlers, der Wiener Kunstszene und der jungen 70er Jahre zugleich. 1996, ├╝ber zwanzig Jahre sp├Ąter, besucht Gaube den l├Ąngst international renommierten und derweil zum Freund gewordenen Maler ein - inzwischen - drittes Mal mit Kamera und Tonband. Der hieraus entstandene Film 'Colette' folgt Ringel konzentriert bei dessen Arbeit, registriert das Ambiente wienerischer Anger├╝hrtheit mit Gelassenheit und Ironie. Die Ringelportraits, eien Art Langzeitstudie, sind das seltsame Zusammenspiel von Portraitiertem und Portraitierendem (und umgekehrt), ein Zusammentreffen von verwandten K├╝nstlerseelen ├╝ber ein Vierteljahrhundert hinweg, das filmische Protokoll zweier Biographien, die gleicherma├čen der Kunst und der Kunst des Lebens verschrieben sind" (nach einem Text von Stefan Grissemann, Programmheft).

Schlagworte

Fassungen

 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDuisburg 1996: Katalog