Datenbank

Details

In Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod

Titelangaben

TitelIn Gefahr und größter Not bringt der Mittelweg den Tod
Teil von aus der Reihe/SerieDas kleine Fernsehspiel

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1974
Dauer90min
Länge2452m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

ProduktionKairos Film
ProduktionRK Film

Distribution

Uraufführung18.12.1974, München, Leopold 2
FestivalteilnahmenCinema du Réel, Paris, 2007
AuszeichnungenDeutscher Filmpreis in Gold: Musikdramaturgie und Filmschnitt, 1975
FSK-FreigabeFreigegeben ab 16 Jahren

Inhalt

Inhalt"Die fiktive Geschichte einer "Beischlafdiebin" und die einer Agentin für die DDR werden mit realen Ereignissen wie der Räumung besetzter Frankfurter Häuser und des Straßenkarnevals im Frühjahr 1974 konfrontiert. Es kommen merkwürdige Begegnungen zustande, wenn die hessischen Karnevalisten den protestierenden Hausbesetzern begegnen oder ein Kaufhausgeschäftsführer die Demonstranten aus seinem Haus von der Polizei entfernen läßt. Besonders in der Inszenierung der "Sprechweise öffentlicher Ereignisse", wie es Kluge nennt, ein bemerkenswerter Film von satirischer Schärfe." [Lexikon des internationalen Films]

"Frankfurt am Main zur Karnevalszeit 1974 bildet den kontrastreichen Schauplatz des Essayfilms von Alexander Kluge und Edgar Reitz. Durch die Mainmetropole streifen zwei Frauen mit politischen und privaten Zielen: die "Beischlafdiebin" Inge Maier auf der Jagd nach Sex und Geld, die DDR-Spionin Rita Müller-Eisert auf der Jagd nach Staatsgeheimnissen, die zur Suche nach der sichtbaren bundesrepublikanischen Wirklichkeit wird. Die beiden fiktiven Figuren brechen mit subtilem Humor das mehr oder weniger dokumentarische Porträt der Stadt und schärfen es zugleich. Inge schläft mit dem Polizeipräsidenten, Rita beobachtet die Räumung besetzter Häuser, an der Oper wird gestreikt, Astrophysiker tagen, Kapitalisten treffen auf Karnevalisten. Die Aneinanderreihung heterogener Episoden ergibt ein Kaleidoskop, das sich nach Kluges Ansinnen erst im Kopf des Zuschauers zu klaren Bildern ordnen soll." (Filmportal)

Schlagworte

Fassungen

StandortHaus des Dokumentarfilms
 Über Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumDVD
 Über Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumDVD
 Über Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilmdienst Datenbank
HDF Datenbank
IMDB
Filmportal