Datenbank

Details

Widerstand

Titelangaben

TitelWiderstand
Untergeordneter TitelVom Kampf gegen Hitler in Deutschland 1933-1945

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1961
Dauer65min
L├Ąnge1778m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

AuszeichnungenPr├Ądikat: Besonders wertvoll
Kulturfilmpr├Ąmie 1962
FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Der Film geht auf alle wesentlichen Erscheinungen des Widerstandes gegen das nationalsozialistische Regime von 1933-1945 ein. Er arbeitet ausschlie├člich mit Dokumenten und weist nach, dass M├Ąnner und Frauen aus allen Schichten des deutschen Volkes - ohne Unterschiede der Herkunft oder Religion - an diesem Widerstand teilgenommen haben. Der Film versucht auch, durch die komprimierte Darstellung einzelner Str├Âmungen und Ideen des deutschen Widerstandes zu kl├Ąren, wie aus der Vielfalt freier Ideen der Wille wuchs, mit der Tyrannei in Deutschland aus eigener Kraft fertig zu werden. Die dokumentarische Form dieses Filmes wirkt ├╝berzeugend. Die zun├Ąchst chronologische Ordnung der Dokumente wird zugunsten einer m├Âglichst exakten Schilderung der einzelnen Str├Âmungen des Widerstandes verlassen. Der Film wird dadurch zu einem bemerkenswerten Arbeitsmaterial zur j├╝ngsten Zeitgeschichte." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)
"Der Dokumentarfilm WIDERSTAND versucht zun├Ąchst, die oft gestellte Frage zu beantworten, warum die demokratischen Kr├Ąfte in Deutschland die Macht├╝bernahme Hitlers nicht unm├Âglich gemacht haben. Im weiteren berichtet er ├╝ber Leben und Leidensweg der M├Ąnner des deutschen Widerstandes. Am Beispiel Julius Lebers und seiner Freunde Leuschner, Mierendorf, Kurt Schumacher und Ernst Reuter wird der Kampf der Sozialdemokraten gegen Hitler dargestellt. Eingeblendet sind Ausschnitte aus der Reichstagsrede von Otto Wels gegen das Erm├Ąchtigungsgesetz. Bischof Dr. Dibelius, damals Generalsuperintendent der evangelischen Kirche in Brandenburg schildert die Entwicklung des Kampfes der Bekennenden Kirche. Der Opfertod des L├╝becker Pastors Stellbrink und der katholischen Kaplane M├╝ller, Lange und Presseck leitet ├╝ber zum Widerstand von Katholiken. Der Film wendet sich dann der Gruppe um Goerdeler, dem Kreisauer Kreis und dem milit├Ąrischen Widerstand zu. Er berichtet ├╝ber die Ereignisse des 20. Juli 1944 und die Terrorprozesse des Volksgerichtshofes unter Freisler. Dabei wird die Bedeutung des deutschen Widerstandes deutlich, der zwar nicht zum Sturz Hitlers und des nationalsozialistischen Systems f├╝hrte, dessen Taten und Opfer aber zum Fundament eines neuen Staates wurden." (Bundeszentrale f├╝r politische Bildung (Hg.): Filmverzeichnis. Bonn 1980, S. 64)
"Der Bewertungsausschuss hat keinen Augenblick gez├Âgert, dem Film das Pr├Ądikat ┬╗Besonders wertvoll┬ź zu erteilen. Nach seiner Auffassung ist der Film "Widerstand┬ź die eing├Ąngigste und ersch├╝tterndste Abrechnung mit dem verbrecherischen Regime des Nationalsozialismus. Der Film ist mehr als eine Chronik, da er den Geist dieses Widerstandes und seine tiefe Sittlichkeit immer wieder auf die Erwartung einer von der Tyrannei befreiten Zukunft bezieht. Die Gestalten des Widerstandes gegen Hitler werden uns auf eindringliche Weise nahe gebracht durch das gegenw├Ąrtige Zeugnis der Oberlebenden. Die Interviews mit ihnen sprechen die gleiche eindringliche Sprache wie die Bilddokumente und geben au├čerdem der Bildfolge festen dramaturgischen Halt. Die gedankliche Komposition des Films ist schlechterdings un├╝bertrefflich. (Zweifellos das Verdienst von Schnitt, Kommentar und akzentuierender Begleitmusik.) Der Kommentar ist pr├Ągnant und offenbart eine vornehme Gelassenheit in der Sicht und Deutung des tragischen und schrecklichen Geschehens. Der Kommentar verzichtet auf jede pathetische oder polemische Zuspitzung. Seine sprachliche W├╝rde und seine Sachlichkeit tragen entscheidend dazu bei, dass sich niemand der Bannkraft der Zeugnisse entziehen kann. Schlie├člich sei noch auf den ausgezeichneten Sprecher des Kommentars, Werner Hessenland, hingewiesen." (besonders wertvoll 1959-1961, S. 353)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
MediumVHS mit TC
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
FBW F├╝nfjahresliste 1962-1966
besonders wertvoll 1.2.59-31.12.61
Filmportal.de