Datenbank

Details

The Making of

Titelangaben

TitelThe Making of
AlternativtitelThe Making of. Ein Dokumentarfilm in 5 Akten

Allgemeine Angaben

LandDeutschland, Luxemburg
Produktionsjahr2005
Dauer88min
FarbeFarbe
Format1.66 : 1
Material35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrungDonnerstag, 03.11.2005, Duisburger Filmwoche
FestivalteilnahmenDuisburger Filmwoche, 2005
FSK-FreigabeOhne Altersbeschr├Ąnkung

Inhalt

Inhalt"Essayistischer Dokumentarfilm, der sich mit dem Prozess der Wahrnehmung und der subjektiven Konstruktion der Wirklichkeit besch├Ąftigt. Dabei geben Neurobiologen, Neuroinformatiker und Neurophysiologen Einblicke in ihre Forschungsgebiete. Auf spielerische Weise werden zugleich Beispiele und Versuche dargestellt: der zitternde Gang von Stabheuschrecken, Eulen mit Elektroden im Kopf, ein nach dem Zufallsprinzip ger├╝hrter Teig, ein Gem├Ąlde von Salvador Dal├ş und ebenso am├╝sante wie eloquente Forscher-Philosophen. Dar├╝ber hinaus f├╝hren die Filmemacher ein semidokumentarisches "Selbstexperiment" durch, um dem "Forschungsfeld Hirn" n├Ąher zu kommen." (Quelle: Filmportal.de)

"The Making of" setzt sich mit den Mechanismen des menschlichen Bewusstseins auseinander und ist dabei mehr spielerischer Essay als Dokumentarfilm. Auf einer Ebene stellt der Film die internationale Arbeit von Hirnforschern und Kognitionswissenschaftlern vor und blickt hinter die Kulissen menschlicher Wirklichkeitsproduktion; auf einer anderen ├╝bt er sich in kreativer Eigenreflexion, indem er die Dokumentation zugleich als "Making of" seiner selbst anlegt. Dabei bem├╝ht er sich, zwei Filme in einem zu sein: Dokumentation und deren Dekonstruktion; die filmformalen Experimente stehen dabei den Inhalten bisweilen mehr im Wege, als dass sie ├Ąsthetisch reflektiert w├╝rden. [Lexikon des internationalen Films]

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversit├Ąt Babelsberg
MediumDVD
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDuisburger Filmwoche, 2005: Katalog
HFF Potsdam Hochschulbibliothek
filmportal.de