Datenbank

Details

Jarmark Europa

Titelangaben

TitelJarmark Europa

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr2004
Dauer120min
FarbeFarbe
Format1.37 : 1 (4:3)
MaterialDigital Video
SpracheDeutsch, Russisch, Polnisch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Uraufführung12.02.2004, Berlinale: Forum
FestivalteilnahmenDuisburger Filmwoche, 2004 Berlinale: Forum, 2004

Inhalt

Inhalt"Der 'Jarmark Europa' im Stadion 'Dziesieciolecia' in Warschau ist einer der größten Basare in Osteuropa und Zentrum eines Kleinhandels, der in keiner Handelsbilanz auftaucht. Die Händler- Innen kommen aus den verschiedensten Ländern der ehemaligen Sowjetunion. Sie transportieren ihre Waren in den berühmten Tragetaschen nach Warschau oder in andere Städte westlich der Grenzen der ehemaligen SU. Auf Russisch werden sie 'Tschelnoki' genannt. Das Wort 'Tschelnok' bedeutet Weberschiffchen und beschreibt anschaulich den unsteten Lebensstil der Händler- Innen. Meist haben sie ihre bürgerliche Existenz gegen ein Leben in ständiger Bewegung zwischen ihrem Heimatort und dem Basar eingetauscht. Viele von ihnen sind AkademikerInnen, die zu wenig verdienen, um davon leben zu können, andere sind arbeitslos oder in Rente. Die 'Tschelnoki' sind UnternehmerInnen der ersten Stunde in einer sich verändernden Gesellschaft. Es fällt auf, dass besonders viele Frauen auf diese Weise das Einkommen ihrer Familien sichern. Jarmark Europa erzählt von Kaleria Michajlowna, der ehemaligen Leiterin einer Poliklinik in ihrer Heimatstadt Penza, 700 km südöstlich von Moskau; sowie von Swetlana Anatoljewna, die aus Brest, der Grenzstadt zwischen Weißrussland und Polen kommt und früher eine angesehene Musiklehrerin war. Der Film begleitet Kaleria und Swetlana auf ihren Reisen, zu Hause und auf dem Basar und betrachtet die Auswirkungen der Osterweiterung der EU aus der Sicht jener, die draußen bleiben." (fsk-Kino: Programm)

"Weberschiffchen" werden die fahrenden HändlerInnen genannt, die täglich aus allen Winkeln der ehemaligen SU über die Grenze nach Warschau strömen: zum Jarmark Europa, einem der größten Basare Osteuropas. Der Markt als Magnet einer stillgelegten Welt, Handeln um zu überleben. Ein Film über den Ausverkauf einer Gesellschaft, über Fremdheit und Befremden, Grenzen und Grenzüberschreitungen. Zusehen oder Wegsehen? (Duisburger Filmwoche, 2004: Programm)

Schlagworte

Fassungen

StandortHaus des Dokumentarfilms
 Ãœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDuisburger Filmwoche, 2004
fsk-Kino: Programm
Berlinale: Forum, 2004: Programmblatt
Cinéma copains: Homepage