Datenbank

Details

Tanzende Hände

Titelangaben

TitelTanzende Hände

Allgemeine Angaben

LandBRD, Italien.
Produktionsjahr1959
Dauer12min
Länge322m
FarbeFarbe
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FestivalteilnahmenFilmwoche Mannheim 1960 (9. Kultur- und Dokumentarfilmwoche Mannheim 23. - 28. Mai 1960)
AuszeichnungenPrädikat: Besonders wertvoll
Kulturfilmprämie
Deutscher Filmpreis 1960: Filmband in Silber, Bester kurzer Dokumentarfilm

FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Bildung des Form- und RaumgefĂĽhls bei Kindern." (Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959, S. 236)
"Mädchen und Jungen einer Hamburger Volksschule setzen musikalische Rhythmen in tänzerische und manuelle Bewegung um." (FWU: Filme, Bildreihen, Tonträger 1967/68, S. 169)
"In unseren Kindern ruhen schöpferische Kräfte. Aber oft sind sie durch Verkrampfung verschüttet und brechen dann nur hervor, wenn sich das Kind im Spiel völlig löst. Kinder sind immer auf der Suche, und es gibt viele Wege ... In einer Hamburger Schule sehen wir eine Möglichkeit, die Gestaltungskräfte zum Ausreifen zu bringen. Junge Menschen stehen vor Tafeln oder Staffeleien, sind über Tische gebeugt und schaffen abstrakte Gebilde, die rhythmisch "niedergeschrieben" werden. Vom Flügel oder aus dem Plattenspieler kommen die musikalischen Impulse, die in voller Bewegung in bunte Formen umgesetzt werden; mit Kreiden auf die schwarze Tafel oder Papier, mit Fettstiften auf Glas, ein- oder mehrfarbig, zu Paaren in rhythmischem Gleichklang von Form und Farbe." (Filme für die Gruppenarbeit, 1960)
"In einer Hamburger Volksschule zeichnen Mädchen und Jungen an großen Tafeln und Papierbogen. Rhythmische Musik erklingt, die von den Kindern aufgenommen und in tänzerische Bewegungen umgesetzt wird. Die Farbstifte in ihren Händen gleiten über das Papier und malen Bogen, Kreise, bizarre Gebilde. Angeregt durch eine neuartige, feinsinnige Methode ihres Lehrers werden die Kinder völlig von inneren Hemmungen befreit. Sie steigern sich von einfachen Zeichnungen zu künstlerisch anmutenden Gebilden und verleihen den in ihnen vorhandenen schöpferischen Kräften erstaunlichen Ausdruck. Regie und Kamera ist es gelungen, die jungen Menschen bei der Hingabe an die zeichnerische Betätigung völlig gelöst ins Bild zu bringen und einen Film voll Schwung und Leichtigkeit zu schaffen, der bis in alle Feinheiten hinein zu erfreuen und zu überzeugen vermag." (IX. Mannheimer Kultur- und Dokumentarfilm-Woche. 23. bis 28. Mai 1960. [Katalog.] Heidelberg 1960, S. 26)
"Mädchen und Jungen einer Hamburger Volksschule setzen musikalische Rhythmen in tänzerische und manuelle Bewegung um. Aus dem Gehörten entsteht eine graphische Bewegungsspur, ein 'Gemälde'. (Landesbildstelle Hessen, zit. n. filmarchives online)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortDeutsches Filminstitut – DIF
Medium16mm
 Ăśber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortDeutsches Filminstitut – DIF
Medium16mm
 Ăśber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleKatalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959
Mannheim 1960: Katalog der 9. Mannheimer Kultur- und Dokumentarfilm-Filmwoche
FWU: Filme, Bildreihen, Tonträger 1967/68
Filme fĂĽr die Gruppenarbeit, 1960
SPIO-Datenbank, FSK-Nr. 19899
FSK-Karten 19899 und 19899-a
besonders wertvoll 1959-1961
Filmportal.de