Datenbank

Details

Gemeindeschwester Anna

Titelangaben

TitelGemeindeschwester Anna

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1950
Dauer16min
L├Ąnge450m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Das Wirken einer Gemeindeschwester in einem abgelegen Dorf des Hochschwarzwaldes." (Katalog der deutschen Kultur- und Dokumentarfilme 1945-1952, S. 105)
"Schildert Pflichtenkreis und F├╝rsorget├Ątigkeit einer Gemeindeschwester auf dem Lande und gibt eine W├╝rdigung der Arbeit im Dienste des N├Ąchsten." (FWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1967/68, S. 144)
"Der Film l├Ąsst uns Alltag und Pflichtenkreis einer Gemeindeschwester miterleben. Er begleitet die Schwester auf ihren G├Ąngen zu den Kranken, zeigt, wie sie bei Unf├Ąllen erste Hilfe leistet und l├Ąngerfristige Behandlungen einleitet." (http://www.ism-info.de/)
"Mit dokumentarischen Mitteln zeichnet der Film die Arbeit einer Gemeindeschwester im Hochschwarzwald nach. Beispiel reiht sich an Beispiel: Alterspflege und Haushalthilfe, Krankenbesuche, Unfalldienst. Doch erst eine zusammenh├Ąngende Geschichte mit Spielfilmcharakter tr├Ągt daf├╝r Sorge, dass der Zeitablauf eines gesamten Arbeitsjahres veranschaulicht wird: In l├Ąndlichen Bezirken erwachsen der Schwester neben den pflegerischen Aufgaben auch noch Pflichten aus den Bereichen der Erziehung, Seelsorge und F├╝rsorge. Im Film sorgt Schwester Anna f├╝r eine Familie, die durch die Lungenkrankheit des Vaters in Existenznot geraten ist. Die Schwester empfiehlt die Einweisung in eine Heilanstalt, aber die Frau des kranken Mannes begegnet ihr mit feindlicher Abwehr. Um die Ansteckung der Kinder zu vermeiden, veranlasst die Schwester dennoch die Aufnahme des Holzf├Ąllers in eine Tbc-Heilst├Ątte. Dadurch w├Ąchst die Feindseligkeit: ÔÇ×Was hat sich die Schwester in Dinge einzumischen, die sie nichts angehen?ÔÇť - Die gute Tat findet erst viel sp├Ąter Anerkennung: Durch ihr rasches Eingreifen rettet die Schwester eines der Kinder von den Folgen eines Kreuzotterbisses. Jetzt erkennt die Frau die gute Absicht der Gemeindeschwester an, um so mehr, als auch ihr Mann gesund aus der Heilst├Ątte zur├╝ckkehrt." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, 1960)
"Mit dokumentarischen Mitteln zeichnet der Film die Arbeit einer Gemeindeschwester im Hochschwarzwald. Beispiel einer aufopferungsvollen Dienstes reiht sich an Beispiel: Alterspflege und Haushaltshilfe, Krankenbesuche, Unfalldienst. Eine zusammenh├Ągende Geschichte mit der Sorge der Gemeindeschwester f├╝r eine Familie, die durch die Lungenkrankheit des Vaters in Existenznot geraten ist, macht es m├Âglich, da├č die Arbeitsabl├Ąufe eines ganzen Jahres veranschaulicht werden. Der Film zeigt deutlich, da├č es mit den erforderlichen "Kenntnissen" allein nicht getan ist, im vollen Sinne "Schwester" f├╝r eine ganze Gemeinde zu sein; ebenso wichtig und unentbehrlich sind die menschlichen Qualit├Ąten. So wird dieses "Berufsbild" zu einem Dokument einer Lebensauffassung im Geben, Helfen und Dienen." (FWU (1963) M├Ądchenbildung mit Film-Bild-Ton, S. 76f)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleBundesanstalt f├╝r Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung: Verzeichnis Berufs-, wirtschafts- und betriebskundlicher Filme. Juli 1964
Katalog der deutschen Kultur- und Dokumentarfilme 1945-1951
Katalog der deutschen Kultur- und Dokumentarfilme 1945-1952
FWU (1963) M├Ądchenbildung mit Film-Bild-Ton
FWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1967/68
FWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1959
Filmsichtung
Filmportal.de