Datenbank

Details

Hongkong – Insel im roten Meer

Titelangaben

TitelHongkong – Insel im roten Meer
AlternativtitelHongkong

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1957
Dauer13min
LĂ€nge359m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

AuszeichnungenPrÀdikat: Besonders wertvoll
Deutscher Filmpreis 1958: Bester Dokumentarfilm in Schwarz-Weiß
FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Sozial-kritische Betrachtung." (Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959, S. 26)
"Reportage ĂŒber die wichtigsten Probleme der britischen Kronkolonie – FlĂŒchtlingsnot und imposante Neubauten." (FWU: Filme, Bildreihen, TontrĂ€ger 1967/68, S. 150)
„Anfangs veranschaulicht ein Kartentrick die geographische Lage Hongkongs: Auf dem chinesischen Festland liegen die Wohnviertel der Arbeiter und Angestellten, die mit FĂ€hrschiffen jeden Morgen zum GeschĂ€ftsviertel Victoria auf die Insel kommen. So sind Schiffe die wichtigsten Verkehrsmittel der Stadt. Straßenbahnen, Autobusse, Taxis und Rikschas, die noch immer von Kulis gezogen werden, vervollstĂ€ndigen den Ablauf eines wirren Großstadtverkehrs. Ein weiteres Problem bildet der chronische Wassermangel der Millionenstadt, die auf einem riesigen Felsen erbaut wurde. So muss jeder Tropfenaufgefangen werden; auch gegenwĂ€rtig wird ein neuer Wasserspeicher ausgebaut. Denn ein drittes Problem erschwert die Lösung der anderen: Ein unaufhaltsamer FlĂŒchtlingsstrom ergießt sich aus dem kommunistischen China in die Kronkolonie. Auf dem Wasser- und dem Landwege kommen immer neue Menschen durch den "Bambusvorhang" und suchen Schutz und Unterkunft in der freien Stadt. Unter gewaltigen Anstrengungen versucht die Verwaltung, der stĂ€ndig steigenden Wohnungsnot Herr zu werden. In schĂ€rfstem Kontrast zur bittersten Not der Armen steht der Reichtum einiger FlĂŒchtlinge, die ihre von Enteignung bedrohten Dollarmillionen frĂŒhzeitig retten konnten und nun in prĂ€chtigen Villen in unmittelbarer NĂ€he primitivster Wohnhöhlen ausruhen. So finden sich auch in den GeschĂ€ftsvierteln verhĂ€ngnisvolle Kontraste zwischen LuxusgeschĂ€ften mit den kostbarsten und teuersten Waren und hĂ€rtester Armut. FĂŒr einen Großteil der Bevölkerung sind die Sampans, die Wohnboote der Einheimischen, Geburtsort, Arbeitsplatz und SterbestĂ€tte. Dieses Leben ist hart; aber die Menschen blicken der ungewissen Zukunft lĂ€chelnd entgegen. 1997 lĂ€uft der Pachtvertrag der britischen Krone ab." (Filme fĂŒr die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium16mm
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium16mm
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleKatalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959
Schlussbericht der 8. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1958
FWU: Filme, Bildreihen, TontrÀger 1967/6
Filme fĂŒr die Gruppenarbeit, H. II, 1963
besonders wertvoll 1956-1958
Filmportal.de