Datenbank

Details

C12 H22 O11 – Auf den Spuren des Lebens

Titelangaben

TitelC12 H22 O11 – Auf den Spuren des Lebens
AlternativtitelAuf den Spuren des Lebens

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1957
Dauer13min
Länge368m
FarbeFarbe
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FestivalteilnahmenFestival de Cannes, SĂ©lection officielle 1958 Internationaler Agrarfilm Wettbewerb Berlin 1960 5. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen 1959 (auĂźer Wettbewerb)
AuszeichnungenDeutscher Filmpreis 1958: Filmband in Gold, Bester Kulturfilm in Farbe mit internationalem Rang
Prädikat: Besonders wertvoll
Internationaler Agrarfilm Wettbewerb Berlin 1960: Silberne Ă„hre
Kulturfilmprämie des Bundesminsters des Innern
FSK-FreigabeOhne Altersbeschränkung

Inhalt

Inhalt"Umwandlung von Licht in chemische Energie im Pflanzenbett." (Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959, S. 93)
"Kulturfilm mit Trickdarstellungen ĂĽber die Fotosynthese und die Bedeutung des Zuckers fĂĽr alle
Lebewesen." (Land- und hauswirtschaftlicher Auswertungs- und Informationsdienst (Hg.): Filme. Dias. Ausgabe 1975. Bonn 1975, S. 36, 51)
"Der Film schildert die biologische Bedeutung der Sonnenenergie für das Leben auf der Erde. Er versucht, die äußerst komplizierte Reaktionsfolge der Photosynthese mit Hilfe bemerkenswerter Tricks zu verdeutlichen. Alle Übergänge werden mit der modernen Vergrößerungstechnik geschaffen.
Inhalt: Eine wichtige Rolle bei der Photosynthese spielt das Chlorophyll, das Blattgrün. Es verwandelt die Energie des Sonnenlichts in chemische Energie und bildet Sauerstoff und Zucker. Der Film dringt bis zur Darstellung eines Chlorophyllmoleküls vor und verfolgt mit Hilfe von Trickdarstellungen die Reaktionsfolgen der Photosynthese. Der Entstehung und Bedeutung des Energieträgers Zucker widmet er dann seine weitere Aufmerksamkeit. Ein Experiment mit einer Fliege beweist, dass die Insekten den Zucker als Kraftstoff zum direkten Antrieb ihrer Muskelmotoren benötigen. Über Vergleiche mit anderen Lebewesen gelangt der Film dann zu den Vorgängen der Energieübertragung im menschlichen Organismus. Die Kamera verfolgt den Weg des Zuckers auf dem Verdauungsweg bis zur Speicherung in der Leber, von wo er in den Blutkreislauf gelangt. Im Bereich einer Muskelzelle wird dann der Ablauf der Energieübertragung in Bewegungsenergie entsprechend den wissenschaftlichen Erkenntnissen erläutert. Die Endprodukte des Zuckerabbaues sind Wasser und Kohlensäure, also die Ausgangsstoffe für die Photosynthese. Damit schließt sich der Kreis, der an einigen Anschauungsbildern nochmals demonstriert wird." (Filme für die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleLand- und hauswirtschaftlicher Auswertungs- und Informationsdienst (Hg.): Filme. Dias. Ausgabe 1975. Bonn 1975
Weg zum Nachbarn. Protokoll der V. Westdeutschen Kurzfilmtage Oberhausen 2. bis 8. Februar 1959
Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959
Filme fĂĽr die Gruppenarbeit, H. II, 1963
besonders wertvoll 1956-1958
Filmportal.de