Datenbank

Details

Die Königin

Titelangaben

TitelDie Königin
AlternativtitelDie Königin. Marianne Hoppe The Queen La Reine

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr2000
Dauer98min
Farbes/w und Farbe
Format1.66 : 1
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff√ľhrung11.11.2000, Duisburg
ErstausstrahlungSonntag, 12.01.2003 auf HR
FestivalteilnahmenBerlinale: Panorama, 2000 Duisburger Filmwoche 2000, 11.11.2000 Thessaloniki Documentary Festival, 2001
AuszeichnungenARTE Dokumentarfilmpreis f√ľr den besten deutschen Dokumentarfilm, Duisburger Filmwoche, 2000
PressereaktionenFSK-Pr√ľfung: 09.10.2000
FSK-FreigabeOhne Altersbeschränkung

Inhalt

Inhalt"Ein filmisches Denkmal f√ľr eine der gro√üen deutschen Theater- und Filmschauspielerinnen: Werner Schroeter begleitet die √ľber 90-j√§hrige Marianne Hoppe auf Spazierg√§ngen zu wichtigen Orten ihres Lebens, konfrontiert sie mit alten Freunden und inszeniert sie allein vor der Kamera oder auf der Theaterb√ľhne im Zusammenspiel mit jungen Schauspielern. Ihre Erinnerungen an ihr Arbeits- und Privatleben ‚Äď an ihren Mann Gustaf Gr√ľndgens, an das Studio Babelsberg oder an das Berliner Ensemble ‚Äď sind stets gebunden an das anhaltend beeindruckende Spiel und die Pr√§senz der Marianne Hoppe" (Quelle: Filmportal.de)

"Portr√§t von Marianne Hoppe, einer der faszinierendsten deutschen Schauspielerinnen, heute auf dem weg zum Kultbild f√ľr die deutsche Schauspielkunst des 20. Jahrhunderts. Sie repr√§sentiert Kontinuit√§t in diskontinuierlichen Zeiten. Welche Kraft sie diese Kontinuit√§t gerade zwischen 1933 und 1945 gekostet hat, das hat sie bislang - einer K√∂nigin gleich - im Raum stehen lassen. In Form eines inneren Monologs will der Film einen Bogen spannen vom Ausdruck im Spiel dieser gro√üen Schauspielerin in ihren Rollen zu dem, was in und mit ihr dabei passiert ist und dem, was davon bei ihren Auftritten heute noch erscheint ‚Äď oszillierende B√∂gen zur Wirklichkeit. So entsteht zwischen Kunst und Leben ein im Zeitraum 1925 bis 1999 gelebter Konflikt, der uns Auskunfst geben sollte √ľber unsere eigenen W√ľnsche und politischen Anspr√ľche" (Produktionsmitteilung im Katalog der Duisburger Filmwoche 2000).

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumVHS
 √úber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDuisburger Filmwoche 2000
Filmportal.de
http://www.artechock.de
IMDb
HFF Potsdam Hochschulbibliothek
Berlinale Katalog 2000