Datenbank

Details

Eine Zeitung entsteht

Titelangaben

TitelEine Zeitung entsteht
AlternativtitelThe Birth of a Newspaper

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1962
Dauer20min
L├Ąnge554m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Wirkung und Atmosph├Ąre eines gro├čen zeitungsbetriebes. Information ├╝ber alle wesentlichen technischen und geistigen Arbeiten." (FWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1967/68, S, 177)
"Es ist nachts 1.30 Uhr. Aus der Rotationsmaschine laufen die Exemplare einer gro├čen Tageszeitung, werden abgez├Ąhlt und verpackt. Sie kommen zum Versand in die Stadt, in die Bundesrepublik Deutschland und ins Ausland. 6 Uhr morgens. Tr├Ągerinnen sind auf dem Zustellgang. In Kiosken und Verkaufsstellen liegt die Ausgabe auf. B├╝rger lesen sie beim Morgenkaffee, Reisende kaufen sie am Bahnhof, der Bundestagsabgeordnete zitiert einen Kommentar in seiner Plenarrede, f├╝r den Zeitungswissenschaftler ist sie zugleich Arbeitsmaterial und Forschungsunterlage. ├ťber Politik, Lokalereignisse, Wirtschaft, Kultur und Sport bringt sie jedem interessierten Leser seine Nachrichten ins Haus. 9 Uhr vormittags. In Amerika startet eine Weltraumrakete. Ein Reporter meldet den gegl├╝ckten Start der Sammelstelle einer Nachrichtenagentur. Von dort nimmt die Nachricht ihren Weg zu unserer Zeitung. Gleichzeitig werden Bilder des wichtigen Ereignisses entwickelt und ebenfalls nach Europa ├╝bermittelt. Nachrichtenredakteure sichten die Texte, der "Chef vom Dienst" w├Ąhlt die Bilder aus. 12.15 Uhr. In der Redaktionskonferenz tauschen die Redakteure ihre Ansichten ├╝ber die Ereignisse aus. Der Chefredakteur entscheidet schlie├člich ├╝ber das Ergebnis der lebhaften, freim├╝tigen Diskussion: Der "Aufmacher" und der Leitartikel werden auf den Raketenstart Bezug nehmen. Nun kann die Arbeit an den Texten beginnen. Das Archiv und eine umfangreiche Handb├╝cherei werden f├╝r die Formulierungen herangezogen, die dann sofort in die Setzerei kommen. Dort wird bereits an den Anzeigen, dem Kultur-Teil und den lokalen Beitr├Ągen gearbeitet. Die ersten Abz├╝ge werden in der Korrekturabteilung auf Druckfehler ├╝berpr├╝ft. Die Titelkonferenz legt alle wichtigen ├ťberschriften fest. Dann beginnt der Umbruch, der das endg├╝ltige Bild der Ausgabe ergibt. 19.45 Uhr. Die fertig gesetzten Seiten werden "gematert"; aus den Matern gie├čt man gekr├╝mmte Druckplatten jeder Seite. Sie werden in die Rotationsmaschine eingesetzt. 20.15 Uhr. Die Maschinen beginnen zu laufen. Bald werden die ersten Exemplare der neuen Ausgabe ihren Weg in die Welt antreten." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)
"While the day's paper is printed, counted, packaged and delivered, preparations are made for the next day's edition. News and pictures come in from a network of reporters, correspondents and news agencies over telephone or teletype. We follow one news item through the editor's conference and the work of the writer assigned to the job. The work of the local news and advertising department are also covered. The entire printing process from typesetting to the production of the matrix and the final printing of the 300.000 copies are illustrated in detail." (The Film Section of the Information Service of OECD (Hg.): Catalogue of Technical and Scientific Films. International Film Reference Library of the Organisation for Economic Co-operation and Development. Paris 1966, S. 2)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1967/68
Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
Filmportal.de
OECD 1966