Datenbank

Details

Angelika Urban, Verk├Ąuferin, verlobt

Titelangaben

TitelAngelika Urban, Verk├Ąuferin, verlobt
AlternativtitelAngelika Urban, vendeuse, fianc├ęeAngelika Urban, Shop Assistant, Engaged

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1970
Dauer31min
L├Ąnge340m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung14.04.1970, Oberhausen, Westdeutsche Kurzfilmtage [oder 17.04.1970]
ErstausstrahlungSonntag, 01.08.1971 auf ZDF
FestivalteilnahmenWestdeutsche Kurzfilmtage,Oberhausen, 14.04.1970 [oder 17.04.1970]
AuszeichnungenPreis der Katholischen Filmarbeit
Empfehlung der Jury des Internationalen Evangelischen Filmzentrums, Oberhausen, 1970

Inhalt

Inhalt"Dokumentarfilm. Die 20j├Ąhrige Angelika Urban kommentiert diesen Filmbericht ├╝ber ihren Alltag im Kaufhaus und in der Familie zum gro├čen Teil selbst. F├╝r den vergleichsweise anstrengenden Beruf wird sie schlecht bezahlt. Sie ist nur ein R├Ądchen im gro├čen Betrieb des Kaufhauses, und ihre Arbeitskraft ist im Grunde nur 'Ware'. Angelika Urban beschreibt ihre Situation, die zugleich die Lage von Millionen berufst├Ątiger Frauen ist. Der letzte Satz des Films: "Ich interessiere mich nicht f├╝r Politik, daf├╝r sollen sich die M├Ąnner interessieren." weist auf die Notwendigkeit der Ver├Ąnderung hin." (Frauenfilmbuch 1978)
"Helma Sanders-Brahms l├Ąsst in ihrem Film die 20-j├Ąhrige Verk├Ąuferin Angelika Urban zu Wort kommen, die in einem K├Âlner Warenhaus (Kaufhof) besch├Ąftigt, von den Arbeitsbedingungen dort, aber auch von ihrem Privatleben und ihren W├╝nschen berichtet. Zu Tonbandprotokollen sind Aufnahmen aus dem Kaufhaus zu sehen. Angelika Urban wird beim Verkauf von Modeschmuck beobachtet und sp├Ąter bei einer Schulung f├╝r Verk├Ąuferinnen. Dass ein Aufsichtsratsmitglied des Kaufhauses rund 100 mal mehr verdient als sie, st├Ârt Angelika Urban nicht. Sie steht kurz vor der Hochzeit, die f├╝r sie den vermeintlichen Ausweg aus der Lohnabh├Ąngigkeit bedeutet. Politisch motiviert ist sie nicht, dies ist f├╝r sie M├Ąnnersache. Der Film deckt die gesellschaftlichen Umst├Ąnde auf, die zur resignativen Haltung junger Frauen gegen├╝ber ihrer Lebenswirklichkeit f├╝hren." (filmarchives online)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortDeutsches Filminstitut ÔÇô DIF
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortHaus des Dokumentarfilms
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur Quellefilmportal.de
Fischetti (1992) Das neue Kino
Frauen und Film
Frauenfilmbuch 1978
filmarchives online