Datenbank

Details

Die Machtergreifung

Titelangaben

TitelDie Machtergreifung

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1958
Dauer60min
Länge653m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"In diesem Film werden Dokumente aus den Jahren 1923 (Hitlers Münchener Putsch) bis 1934 (Tod von Hindenburg), durch einen Kommentar verbunden, vorgestellt. Damit zeigt sich die unheilvolle Wandlung der Verhältnisse unter dem Druck der Radikalisten von links und rechts, bis die letzten Schranken der Verfassung zerbrochen sind." (Grieger/Ruprecht 1961, S. 103)
"Im Jahre 1933 wurde die demokratisch regierte Weimarer Republik durch den totalitären "Führerstaat" der Nationalsozialisten unter Adolf Hitler gestürzt. Dieser Machtergreifung Hitlers ging ein politischer Machtkampf von rücksichtsloser Härte voraus, den der Film in seinen entscheidenden Phasen nachzeichnet. Der Hitlerputsch vom 8./9. November 1923 in München stellt die NSDAP zum erstenmal ins Blickfeld der Politiker. Aber noch gelingt es der jungen Republik, die Feinde im Inneren abzuwehren. In der Aufnahme Deutschlands in den Völkerbund zeigt sich auch eine Anerkennung Deutschlands im Bereiche der Außenpolitik. Doch bringen die folgenden Jahre eine innenpolitische Verschärfung, die sich vor allem in den schmalen Mehrheiten der Kabinette Brüning im Reichstag zeigt. Mit dem übergreifen der wirtschaftlichen Schwierigkeiten, die der "Schwarze Freitag" an den amerikanischen Börsen auslöste, auf Deutschland spitzen sich die Verhältnisse zu. Nach seiner Wiederwahl zum Reichspräsidenten entlässt Hindenburg den Reichskanzler und gibt damit den Anstoß für eine chaotische Folge von Reichstags-Auflösungen, Kabinettswechseln und Präsidialregierungen, die rücksichtslos zur Aushöhlung
der Demokratie benutzt werden. Auf Franz von Papen und General von Schleicher folgt dann das Kabinett Hitler, das sich am 30. Januar 1933 vereidigen läßt. Dieser Beginn der nationalsozialistischen Herrschaft leitet einen Usurpationsprozeß ein, in dessen Verlauf nach der Exekutive (30. 1. 33) die Legislative (durch das ,Ermächtigungsgesetz"), die politische Willensbildung des Volkes (Parteienverbot) und die militärische Macht (Vereidigung der Reichswehr auf Hitler) in eine Hand gezwungen wurden.(Filme für die Gruppenarbeit, H. II, 1963)
"Lehrfilm über die Machtergreifung der NSDAP 1933, der historischen Vorgänge kurz davor und danach mit einem Off-Kommentar erzählt und dabei auf bekanntes Filmmaterial zurückgreift, ergänzt um Plakate und Karikaturen (insbesondere aus dem Simplicissimus)." (Thomas Weber)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortDeutsches Filminstitut – DIF
Medium16mm
 Ăśber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme fĂĽr die Gruppenarbeit, H. II, 1963
DIF-Filmbestand, Wiesbaden
Filmportal.de