Datenbank

Details

Der 20. Juli vor dem Volksgerichtshof

Titelangaben

TitelDer 20. Juli vor dem Volksgerichtshof
AlternativtitelDer 20. Juli 1944 vor dem Volksgerichtshof

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1955
Dauer35min
L├Ąnge381m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Nach langen, qu├Ąlenden Verh├Âren durch die Gestapo werden die Hauptbeteiligten des Aufstandes vom 20. Juli 1944 nun vor einem ausgew├Ąhlten Publikum von dem ber├╝chtigt fanatischen Dr. Roland Freisler, dem Pr├Ąsidenten des "Volksgerichtshofes", niedergeschrien, jedes Wort der Verteidigung wird verdreht und belastend ausgelegt. Die Annahme, dass Freisler selbst diesen Streifen drehen lie├č, um seinem "F├╝hrer" einen Beweis seiner Ergebenheit und Treue zu liefern, ist durchaus glaubw├╝rdig. Der Film zeigt die Verh├Âre folgender Widerstandsk├Ąmpfer: Generalmajor Stieff, Generalfeldmarschall von Witzleben, Generaloberst Hoepner, Generalleutnant von Hase. Oberregierungsrat Graf Yorck von Wartenburg,Oberb├╝rgermeister Goerdeler, Legationsrat von Trott zu Solz, Kaplan Wehrle, Rechtsanwalt Wirmer, Graf Schwerin von Schwanenfeld, Botschafter a. D. von Hassell. Die teuflische Art, in der die Angeklagten behandelt wurden, wird besonders bei Generalfeldmarschall von Witzleben deutlich, dem man Hosentr├Ąger und G├╝rtel genommen und einen viel zu weiten Anzug gegeben hatte Sie sollten nicht nur k├Ârperlich, sondern vor allem seelisch zerbrochen werden, damit ihre wahre Gr├Â├če von Au├čenstehenden nicht erkannt w├╝rde. Trotzdem: Alle Marter und das sichere Wissen um den Ausgang des Prozesses vermochten nicht, die Gefangenen zum Verrat an ihren Freunden zu bewegen. Da der Aufnahmestab offenbar nur unter ung├╝nstigen Verh├Ąltnissen arbeiten konnte, ist insbesondere der Ton h├Ąufig schlecht ausgesteuert, wodurch Freislers Geschrei noch hysterischer wirkt." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)
"Dies ist ein Auszug aus dem auf Befehl Hitlers hergestellten Film ├╝ber den Prozess gegen die F├╝hrer des Attentats vom 20. Juli. Er bringt nur die Teile des Prozesses, die in Bild und Ton einigerma├čen verst├Ąndlich blieben, vermittelt aber ein eindrucksvolles Bild von der Prozessf├╝hrung. Ohne eingehende Vor- und Nacharbeit kann dieser Film nicht eingesetzt werden. Er ist akustisch sehr unzureichend, weil der Lautst├Ąrkeunterschied zwischen dem Vorsitzenden Freisler und den Angeklagten nicht ausgesteuert werden konnte. Aus dem Vergleich mit dem Film 'Der Huppenkothenproze├č' [...] ergeben sich bedeutsame Einblicke in das Wesen der diktatorischen 'Recht'sprechung." (Grieger/Ruprecht 1961, S. 116)
"Auf Hitlers Befehl wurde ├╝ber den Proze├č gegen die F├╝hrer des Aufstandes vom 20. Juli 1944 ein Film hergestellt. Die vorliegende Dokumentation ist aus Sequenzen dieses Filmes montiert worden. Gezeigt wird in Ausschnitten der Proze├č, der unter dem Vorsitz des Pr├Ąsidenten des Volksgerichtshofs, Dr. Roland Freisler, gegen die F├╝hrer des Aufstandes vom 20. Juli 1944 gef├╝hrt wurde. Die elf Angeklagten werden verh├Ârt und schlie├člich zum Tode verurteilt. Im Film erscheinen folgende Angeklagte: Generalmajor Helmut Stieff, Generalfeldmarschall Erwin von Witzleben, Generaloberst Erich H├Âppner, Generalleutnant Paul von Hase, Oberregierungsrat Peter Graf Yorck von Wartenburg, Oberb├╝rgermeister a.D. Karl-Friedrich G├Ârdeler, Legationsrat Adam von Trott zu Solz, Kaplan Hermann Wehrle, Rechtsanwalt Josef Wirmer, Hauptmann I.G.U.W. Graf Schwerin von Schwanenfeld und Botschafter a.D. Ulrich von Hassell." (bpb.de)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortDeutsches Filminstitut ÔÇô DIF
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortDeutsches Filminstitut ÔÇô DIF
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
Grieger/Ruprecht (1961)
Filmportal.de
bpb.de