Datenbank

Details

Die Exodus-Kinder

Titelangaben

TitelDie Exodus-Kinder

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr1997
Dauer90min

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Nach Kriegsende lebten etwa 200.000 j├╝dische ├ťberlebende des Holocaust in Lagern, die von den Alliierten in Deutschland f├╝r "displaced persons" eingerichtet worden waren. Der Weg zur├╝ck in ihre Heimatl├Ąnder war ihnen verwehrt, ein Bleiben im Land der T├Ąter nicht vorstellbar. Die meisten wollten nach Pal├Ąstina, doch nur wenigen wurde von der britischen Mandatsregierung die legale Einwanderung gestattet. So begannen j├╝dische Organisationen damit, die "Aliya Beth", die illegale Einwanderung zu organisieren- auch in L├╝beck, wo Benjamin Gruszka, genannt "Bolek", damit betraut war, j├╝dische Fl├╝chtlinge zu sammeln und nach Pal├Ąstina weiterzuleiten. Eines der Einwandererschiffe war die Exodus, die im Juni 1947 mit 4.500 Menschen an Bord in internationalen Gew├Ąssern vor der K├╝ste Pal├Ąstinas von den Briten gekapert wurde. Die Passagiere wurden auf andere Schiffe verladen und landeten nach monatelanger Irrfahrt wieder in deutschen Lagern, u.a. im Lager P├Âppendorf in L├╝beck. Ausgehend von Fotos j├╝discher Waisenkinder, die im Lager aufgenommen wurden, und unterst├╝tzt von Benjamin Gruszka, reiste die Filmemacherin nach Israel, um diese Kinder zu finden." [39. Nordische Filmtage L├╝beck]

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversit├Ąt Babelsberg
MediumVHS
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleHFF Potsdam Hochschulbibliothek
39. Nordische Filmtage L├╝beck
luebeck.de