Datenbank

Details

Aschermittwoch

Titelangaben

TitelAschermittwoch

Allgemeine Angaben

LandDDR
Produktionsjahr1989
Dauer19min
L├Ąnge532m
Farbes/w
Material35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung25.11.1989, DOK Leipzig
FestivalteilnahmenDOK Leipzig 1989 DOK.fest M├╝nchen, 1990 Filmfest Dresden: Retrospektive "Weibsbilder", 2011
AuszeichnungenPreis der Internationalen Demokratischen Frauenf├Âderation, Leipzig, 1989
FSK-FreigabeFreigegeben ab 12 Jahren

Inhalt

Inhalt"Der Regisseur Lew Hohmann portr├Ątiert 1989 eine Kaufhallen- Kassiererin. In dem Film wird die Geschichte einer geschiedenen Frau erz├Ąhlt, die als Mutter von sechs Kindern den DDR-Alltag meistert. Der Film berichtet auch von den sich abzeichnenden politischen Umbr├╝chen. Der Titel "Aschermittwoch" steht als Metapher f├╝r diese Ver├Ąnderungen.
Der Film zeichnet Skizzen aus dem Alltag von Angleika Wettstein, einer alleinstehenden Mutter von sechs Kindern aus Berlin. Sie arbeitet als Kassiererin in der Kaufhalle "Pappelallee" im Prenzlauer Berg. Materiell hat sie keine Sorgen, f├╝r Politik kein Interesse. Sie f├╝hrt ein unproblematisches, aber auch farbloses Durchschnittsdasein." (DEFA-Stiftung)

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversit├Ąt Babelsberg
MediumVHS
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortStiftung Deutsche Kinemathek
MediumVHS
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleHFF Potsdam Hochschulbibliothek
M├╝nchen 1990: Katalog
progress-film.de
Filmportal.de
Cinefest 2014
defa-stiftung.de
www.defa-spektrum.de/?Verleih/1027187