Datenbank

Details

The Time is now – jetzt ist die Zeit

Titelangaben

TitelThe Time is now – jetzt ist die Zeit

Allgemeine Angaben

LandDDR
Produktionsjahr1987
Dauer104min
Länge2598m
FarbeOrwocolor
Format1.33 : 1
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

UrauffĂĽhrungMontag, 14.09.1987, Anlaufdatum
FestivalteilnahmenDOK Leipzig 1987 DOK.fest MĂĽnchen 1988
Pressereaktionen"Eduard Schreibers und Rolf Richters Autorenfilm zum Friedensthema, in Leipzig zum Festival-Motto geronnen, fällt aus gewohnten Agitations-Zusammenhängen heraus, setzt gegen die Parole die Reflexion. Die Freidensfähigkeit wird im Alltag der Menschen gesucht, in ihren Ängsten und Aggressionen. Es wird aus ganz persönlicher Perspektive meditiert und argumentiert, um Floskeln zu vermeiden, verfällt man manchmal in verrutschte Metaphern, verfehlte Lyrismen. Der Film mochte zwiespätlig wirken, für die DDR signalisiert er eine vorsichtige Entfernung von Affirmation und Doktrin, Momente einer neuen Unbefangenheit zeigen sich auch in der Montage, die tatsächlich Denkanstöße auslöst, mit Bildern sorgsam-kalkulierend vrfuhr, Freirume öffnete für Gednaken ohne Visum und Lizenz." Heinz Klunker in epd Film 1/88

Inhalt

InhaltNach der Raketenstationierung im Herbst 1983 begeben sich die Filmemacher auf die Reise durch ihr Land, um Leute zu suchen, mit denen sie über ihre Ängste und Hoffnungen, über ihre Erfahrungen und ihren Widerstand gegen den Untergang sprechen können. Sie finden die ehemalige Widerstandskämpferin Georgia Peet, den Toxikologen und Chemiker Prof. Dr. Karlheinz Lohs, den Pfarrer Jan Laser, den Steinmetz Ralph Jeremias und den Generalmajor Unterdörfel. Ein in seiner Erzählstruktur durch eine ausgeprägte Autorenhaltung bestimmter Film in Form eines Essays zum Frieden. (Festivalkatalog München 1988)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleMĂĽnchen 1988: Katalog
filmportal.de
DEFA-Stiftung