Datenbank

Details

Die papierene Br├╝cke

Titelangaben

TitelDie papierene Br├╝cke
Untergeordneter TitelEine subtile Reise in die kollektive Erinnerung

Allgemeine Angaben

Land├ľsterreich
Produktionsjahr1987
Dauer95min
FarbeFarbe
Material16mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung01.03.1987, Berlinale
FestivalteilnahmenBerlinale: Forum 1987 DOK Leipzig 1987 DOK.fest M├╝nchen 1988
PressereaktionenDie papierene Br├╝cke f├╝hrt das Verh├Ąltnis zwischen Geschichte und Erinnerung vor, verweist auf den Akt (des Filmens) ohne ins Pornografische (der Selbstbespiegelung) abzugleiten, und kommentiert ganz nebenbei die Ereignisse des Jahres 1986; zeigt einige Minuten lang den Faschismus bei der Arbeit.
Alexander Horwath, Falter Nr. 15/1987

Inhalt

Inhalt"Ein sehr pers├Ânlicher dokumentarischer, im Stile eines Tagebuchs gestalteter Film ├╝ber Judentum und Antisemitismus in ├ľsterreich. Die 1952 geborene Autorin zeigt als "zweite Generation der ├ťberlebenden" das Schicksal ihrer j├╝dischen Eltern auf, besucht das vor 1945 rum├Ąnische Czernowitz, wo der Vater als Textilkaufmann t├Ątig war, berichtet ├╝ber Dreharbeiten einer US-Firma zu einem KZ-Film mit j├╝dischen Komparsen und gibt Eindr├╝cke von Demonstrationen gegen die Wahl Waldheims zum Bundespr├Ąsidenten wieder. Ein handwerklich ├╝berlegter, durch kluge Ton-Montagen, eine geduldig beobachtende Kamera und zur├╝ckhaltend-pr├Ązise Kommentare bestechender Film; in der Summe aus intelligenten Beobachtungen, Gespr├Ąchen und Interviews ein interessanter Beitrag zur Zeitgeschichte."
(Filmdienst)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleM├╝nchen 1988: Katalog
ruthbeckermann.com
filmdienst.de