Datenbank

Details

verschwende deine Jugend.doc

Titelangaben

Titelverschwende deine Jugend.doc
Alternativtitelwasting one's youth.doc

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr2005
Dauer87min
FarbeFarbe
MaterialDigital Video
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Distribution

Urauff├╝hrungMittwoch, 16.02.2005, Berlinale: Forum
FestivalteilnahmenBerlinale 2005, Forum Duisburger Filmwoche, 2005

Inhalt

Inhalt"F├╝r seinen Bestseller "Verschwende Deine Jugend" f├╝hrte J├╝rgen Teipel drei Jahre lang Gespr├Ąche mit rund hundert Protagonisten des deutschen Punk und New Wave. Zu Wort kamen Bands wie Deutsch-Amerikanische-Freundschaft (DAF), Palais Schaumburg, Fehlfarben, Der Plan, Die Krupps oder Einst├╝rzende Neubauten, ├╝ber Punk sozialisierte K├╝nstler wie Ben Becker oder Markus Oehlen und Schriftsteller wie Thomas Meinecke oder Peter Glaser ÔÇô alle zusammengef├╝gt zu einem romanhaften Text, der als nichts weniger gesehen wurde denn als die Geschichte einer ganzen Generation ÔÇô polyphon, multiperspektivisch und mit unendlich vielen Anekdoten.
F├╝r "Verschwende Deine Jugend.doc" griffen J├╝rgen Teipel und die Medieninformatikerin Sigrid Harder nun diese Herangehensweise auf. Ganz und gar im punkigen Do-it-yourself-Verfahren schnitten sie die O-T├Âne der Gespr├Ąche und ├╝ber 400, oft auf Dachb├Âden oder in Kellern gefundene Originalbilder am Computer zu einem eineinhalbst├╝ndigen Epos, das in seiner Rohheit, durchsetzt mit Hintergrund-Ger├Ąuschen, auch viel ├╝ber die meist v├Âllig ungezwungenen Situationen erz├Ąhlt, in denen die Gespr├Ąche stattfanden.
Es entsteht ein Rhythmus, ein Rauschen, ein Dr├Âhnen, eine Bewegung, die physisch nachvollziehbar macht, wie durch die Punk-Explosion von 1977 zum ersten Mal eine eigene deutschsprachige Popkultur m├Âglich wurde ÔÇô nur um schlie├člich von nachfolgenden Generationen wiederentdeckt und zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil der Popkultur zu werden."
(Quelle: 55. Internationale Filmfestspiele Berlin, Forum: Katalog)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleBerlinale: Forum, 2005: Katalog
Duisburger Filmwoche, 2005: Katalog
Filmportal.de