Datenbank

Details

Saatfr├╝chte sollen nicht vermahlen werden

Titelangaben

TitelSaatfr├╝chte sollen nicht vermahlen werden
AlternativtitelK├Ąthe Kollwitz Seed Fruit is not to be ground down

Allgemeine Angaben

LandDDR
Produktionsjahr1967
Dauer20min
L├Ąnge542m
Farbes/w
Material35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrungFreitag, 25.08.1967, Anlaufdatum
FestivalteilnahmenDOK Leipzig 1967 Kurzfilmtage Oberhausen 1967
AuszeichnungenSonderpreis der Internationalen Demokratischen Frauenf├Âderation, DOK Leipzig 1967

Inhalt

Inhalt"Saatfr├╝chte sollen nicht vermahlen werden" - dieses Goethe-Zitat gebrauchte K├Ąthe KoIlwitz oft als Argument f├╝r den Frieden in dieser Welt. K├Ąthe KoIlwitz' Arbeit an ihrem ber├╝hmten Antikriegs-Denkmal und das Nachdenken ├╝ber die Entstehung eines Kunstwerkes ist das Thema des Films.
Im ersten Weltkrieg verliert sie den geliebten Sohn Peter. Sie beginnt gegen den Schmerz anzuarbeiten, an einem Denkmal f├╝r den Sohn. Sie wendet sich gegen den Krieg, wird politisch aktiv f├╝r die Linken, malt die Hungernden, die M├╝tter, die ihre Kinder nicht mehr ern├Ąhren k├Ânnen.
Als 1932 die Denkmal-Gruppe auf einem belgischen Soldatenfriedhof aufgestellt wird, marschieren sie in Deutschland schon wieder. 1939 f├Ąllt ihr Enkel Peter und sie malt das Blatt der Mutter, die ihre Kinder, die Saatfr├╝chte, unter ihrem Rock versteckt und Nein! sagt. (Quelle: DEFA-Stiftung, Filmdatenbank)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDEFA-Stiftung, Filmdatenbank
filmportal.de
Protokoll Leipzig 1967