Datenbank

Details

Der Sonntag der Anderen

Titelangaben

TitelDer Sonntag der Anderen

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1959
Dauer15min
L├Ąnge417m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FestivalteilnahmenFilmwoche Mannheim 1960 6. Westdeutsche Kurzfilmtage Oberhausen 1960
AuszeichnungenFilmwoche Mannheim 1960: Lobende Erw├Ąhnung;
Kulturfilmpr├Ąmie 1959;
Pr├Ądikat: Besonders wertvoll

FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Die Heilsarmee." (Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959, S. 17)
"Am Anfang des Films sehen wir eine junge Frau eilig zu ihrer Arbeit gehen, w├Ąhrend die anderen Bewohner des Hauses zumeist noch schlafen - es ist ja Sonntag! Nun begleiten wir diese Frau, die in K├Âln bei der Heilsarmee mitarbeitet. Allm├Ąhlich weicht die sonnt├Ągliche Morgenruhe dem ├╝blichen Rummel, dem das so ganz unpopul├Ąre Wirken der Heilsarmee-Gruppe gegen├╝bergestellt wird: Singen auf Stra├čen und Pl├Ątzen, Ermahnen in Kneipen. ├ťberall begegnen ihnen Menschen, die sicherlich nicht
schlecht zu nennen sind, aus denen jedoch oft eine erschreckende Leere und Gleichg├╝ltigkeit gegen├╝ber dem christlichen Sinn des Sonntages spricht. Der Film zeigt auch, dass hier nicht etwa "Funktion├Ąre der N├Ąchstenliebe" t├Ątig sind, sondern er gew├Ąhrt uns einen Einblick in die pers├Ânlichen Sorgen der anfangs geschilderten jungen Frau, die sie mit helfender Liebe zu ├╝berwinden sucht." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)
"Dieser Film f├╝hrt in das Wirken der Heilsarmee, in einen Arbeitstag, der dennoch sonnt├Ąglicher begangen wird als von den meisten von uns. Er geht besonders einer jungen Mitarbeiterin einer Heilsarmee-Gruppe nach, die zwar das morgendliche Singen genauso mitmacht, wie wir es allein aus der Arbeit der Gruppe kennen, die aber auch ganz pers├Ânliche Hilfen in einer Familie gibt, in der bittere Not eingekehrt ist. Die meisten Menschen l├Ącheln ├╝ber das Singen und Ermahnen der Menschen in den altmodischen Uniformen. Aber sie geben damit meist nur zu, da├č sie sich noch nie ernsthaft mit dem Problem des Helfens auseinandergesetzt haben. Die Form ist ja doch gleichg├╝ltig, es ist doch der Geist, in dem dem N├Ąchsten Hilfe gebracht wird. Und dar├╝ber sollte man in M├Ądchengruppen sprechen und dann seinen eigenen Standort festlegen." (FWU (1963) M├Ądchenbildung mit Film-Bild-Ton, S.78)
"Am Anfang des Films sehen wir eine junge Frau eilig zu ihrer Arbeit gehen, w├Ąhrend die anderen Bewohner des Hauses zumeist noch schlafen - es ist ja Sonntag! Nun begleiten wir diese Frau, die in K├Âln bei der Heilsarmee mitarbeitet. Allm├Ąhlich weicht die sonnt├Ągliche Morgenruhe dem ├╝blichen Rummel, dem das so ganz unpopul├Ąre Wirken der Heilsarmee-Gruppe gegen├╝bergestellt wird: Singen auf Stra├čen und Pl├Ątzen, Ermahnen in Kneipen. ├ťberall begegnen ihnen Menschen, die sicherlich nicht
schlecht zu nennen sind, aus denen jedoch oft eine erschreckende Leere und Gleichg├╝ltigkeit gegen├╝ber dem christlichen Sinn des Sonntages spricht. Der Film zeigt auch, dass hier nicht etwa "Funktion├Ąre der N├Ąchstenliebe" t├Ątig sind, sondern er gew├Ąhrt uns einen Einblick in die pers├Ânlichen Sorgen der anfangs geschilderten jungen Frau, die sie mit helfender Liebe zu ├╝berwinden sucht." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortFilmmuseum D├╝sseldorf
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmmuseum D├╝sseldorf
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleWeg zum Nachbarn. Protokoll der VI. Westdeutschen Kurzfilmtage Oberhausen 22. bis 27. Februar 1960
Katalog der Kultur- und Dokumentarfilme aus der Bundesrepublik Deutschland 1954-1959
FWU (1963) M├Ądchenbildung mit Film-Bild-Ton
Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
besonders wertvoll 1959-1961
Filmportal.de