Datenbank

Details

Die Sonette von Moabit

Titelangaben

TitelDie Sonette von Moabit
AlternativtitelMoabiter Sonette The Sonnets of Moabit

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr1996
Dauer55min
L├Ąnge631m
Farbes/w und Farbe
Material16mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung02.05.1996, DOK.fest M├╝nchen 1996
FestivalteilnahmenDOK.fest M├╝nchen 1996 (Sonderprogramm: "Visions")

Inhalt

Inhalt"Dokumentation ├╝ber das Zellengef├Ąngnis in der Lehrter Stra├če in Berlin-Moabit.
Um Mitternacht vom 22. auf den 23. April 1945 krachten Sch├╝sse in den Ruinen eines zerbombten Ausstellungspalastes in Berlin-Moabit. Achtzehn M├Ąnner brachen unter den Genicksch├╝ssen eines SS-Exekutionskommandos zusammen. Trotz seiner schweren Verletzungen ├╝berlebte einer von ihnen, Herbert Kosney, ein junger Kommunist. Ihm ist zu danken, da├č die siebzehn Ermordeten, H├Ąftlinge der Gestapo (Geheime Staatspolizei), Wochen danach gefunden werden konnten. Unter ihnen war auch der in M├╝nchen geborene Professor f├╝r Geopolitik Albrecht Haushofer, der in seiner Einzelhaft achtzig Gedichte geschrieben hatte.
Der Film schl├Ągt ein vergessenes Kapitel des Kampfes gegen den Nationalsozialismus auf. Er beschreibt die Situation im Moabiter Zellengef├Ąngnis, an die sich Herbert Kosney und seine Zellennachbarn Eberhard Bethge, Pfarrer der "Bekennenden Kirche", und Dr. Franz von Hammerstein erinnern, die unterschiedliche Gruppen des Widerstands repr├Ąsentieren. Von verschiedenem Alter, Geist und Herkommen waren sie sich einig in ihrem Ha├č und Ihrer Verachtung f├╝r das nationalsozialistische Regime. Die Sonette Albrecht Haushofers werden zum verbindenen Metrum einer unabh├Ąngig von politischen Auffassungen bestehenden Gemeinsamkeit im Widerstand, die von der offiziellen deutschen Geschichtsschreibung oft genug hartn├Ąckig geleugnet wurde." (HFF Potsdam, Hochschulbibliothek)

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversit├Ąt Babelsberg
MediumDVD
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleHFF Potsdam Hochschulbibliothek
M├╝nchen 1996: Katalog