Datenbank

Details

Das Heiligtum der Krone

Titelangaben

TitelDas Heiligtum der Krone

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1953
Dauer13min
Länge345m
FarbeFarbe
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Festivalteilnahmen2. Mannheimer Kultur- und Dokumentarfilmwoche, 18. - 23. Mai 1953
AuszeichnungenPrädikat: Wertvoll
FSK-FreigabeOhne Altersbeschränkung

Inhalt

Inhalt"Im Mittelpunkt des schwarzweißen [sic!] Tonfilms steht die Aachener Pfalzkapelle als Denkmal des von Karl dem Großen erneuerten Imperium Romanum, seitdem Krönungsstätte der deutschen Könige des Mittelalters. Die kostbare Ausstattung der Pfalzkapelle enthält einen der bedeutendsten Kirchenschätze (meist Goldschmiedearbeiten)." (http://kuenstlerfilm.ifa.de)
"m Mittelpunkt des Films steht die Schatzkammer der alten Krönungsstätte des Aachener Doms, deren Inhalt vor der Kamera ausgebreitet wurde." (http://www.ism-info.de)
„’Mit der Erneuerung des ,Imperium Romanum' durch die römische Kaiserkrönung Karls des Großen im Jahre 800 beginnt die schicksalhafte Auseinandersetzung der jungen germanischen Völker mit der antiken Welt und dem Christentum. Aus dem Spannungsverhältnis und der gegenseitigen Befruchtung dieser geistigen Mächte erwächst das abendländische Mittelalter. Die Aachener Pfalzkapelle, die Kaiser Karl durch seinen fränkischen Baumeister Odo von Metz errichten ließ, ist das weithin sichtbare Denkmal dieses neuerstandenen Imperiums.’ So schreibt Dr. Erich Steingräber im Beiheft zu diesem Film, und aus dieser Schau heraus ist der Film zu werten und zu verstehen. Im Aachener Dom, dem Heiligtum Karls des Großen und Sinnbild seines schöpferischen Willens, empfingen mehr als 30 deutsche Könige Krone und Reich. Nach ihrer Krönung schwuren die Könige ihrer Kirche die Treue und bezeigten ihre Liebe durch die bedeutenden Gaben. Wir finden hier die Krone Kaiser Friedrich Barbarossas. die Büste Kaiser Karls. das Lothar-Kreuz von Otto III., die prunkvollen Gaben von Heinrich II. und Otto III., – Kostbarkeit reiht sich an Kostbarkeit.“ (Filme für die Gruppenarbeit, 1960)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleKatalog der deutschen Kultur- und Dokumentarfilme 1945-1952
Mannheim 1953: http://www.iffmh.de/1953/Films
FWU: Filme, Bildreihen, Tonträger 1967/68
Filme fĂĽr die Gruppenarbeit, 1960
Filmportal.de