Datenbank

Details

Die Freiheit der Person ist unverletzlich

Titelangaben

TitelDie Freiheit der Person ist unverletzlich
Teil 1 von 20 aus der Reihe/SerieRechte f├╝r alle

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1953
Dauer13min
L├Ąnge353m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Der Lehrfilm zu Grundgesetz-Artikel 2 zeigt anhand eines Falles von Fahrerflucht und Alkoholmissbrauch am Steuer auf, welche Rechte die Polizei und welche der Beschuldigte hat. Die Spielhandlung schildert, wie Herr X f├Ąlschlicherweise verd├Ąchtigt wird auf einer n├Ąchtlichen Fahrt einen Unfall verursacht und anschlie├čend Fahrerflucht begangen zu haben. Die Polizei nimmt ihn in Gewahrsam und f├╝hrt eine Blutuntersuchung durch. Nach einer Vernehmung muss der Verd├Ąchtige die Nacht in einer Zelle verbringen. Aufgebracht ob der scheinbaren polizeilichen Willk├╝r, ruft Herr X seinen Anwalt an, der ihm in der Folge auseinandersetzt, dass die Festnahme unter den gegebenen Umst├Ąnden gerechtfertigt sei. Ein Richter entscheidet bei einem Haftpr├╝fungstermin am n├Ąchsten Tag, dass die Verdachtsmomente gegen Herrn X nicht ausreichend sind und eine Inhaftierung nicht rechtfertigen. Gleichzeitig wird Herr X dar├╝ber belehrt, dass mit dieser Entscheidung noch nicht abschlie├čend ├╝ber seine Schuld oder Unschuld befunden wurde." (filmarchives online)
ÔÇ×Die Annahme, das Grundgesetz sei nur eine Sache f├╝r Erwachsene, ist bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Deswegen kn├╝pft der Film an einem Beispiel an, das zu einer kleinen Handlung ausgeweitet wurde: Der zw├Âlfj├Ąhrige Ernst verspricht der Mutter, er werde - solange sie die W├Ąsche wegbringt - ihr einen Weg in den Laden abnehmen und so rechtzeitig zur├╝ck sein, dass er auch die Gasflamme unter dem Kartoffeltopf auf "klein" stellen kann. Im Laden hilft er einer alten Frau beim Einpacken ihres Einkaufs. Und jetzt passiert das Unerwartete: Die Ladenbesitzerin beschuldigt den Jungen des Diebstahls einer Kekspackung. Seine beiden Freunde k├Ânnen sich noch verdr├╝cken; er aber wird festgehalten, damit die Mutter ihn "ausl├Âsen" muss. Ernst beteuert zwar seine Unschuld, doch die Frau hinter dem Ladentisch bleibt hart: "Wer stiehlt, der l├╝gt auch!" Ein Polizist erscheint auf die Hilferufe der beiden Freunde. Und die alte Frau kommt zur├╝ck; sie hatte die Kekse versehentlich eingepackt.ÔÇť (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, 1960)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortDeutsches Filminstitut ÔÇô DIF
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortDeutsches Filminstitut ÔÇô DIF
Medium16mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme f├╝r die Gruppenarbeit, 1960
filmarchives online
Filmportal.de