Datenbank

Details

Nulla si sa, tutto s'immagina - secondo Fellini

Titelangaben

TitelNulla si sa, tutto s'immagina - secondo Fellini
AlternativtitelNichts wei├č man - alles stellt man sich vor Nothing Is Certain, It's All in the Imagination... According to Fellini

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr2002
Dauer56min
Farbes/w und Farbe
Format1.85 : 1
Material35mm
Spracheitalienisch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung24.10.2002, Hofer Filmtage
Erstausstrahlung2004
FestivalteilnahmenHofer Filmtage, 2002 DOK.fest M├╝nchen, 2003, Internationaler Wettbewerb Visions du R├ęel, Nyon, 2003 Milano Film Festival, 2003 International Film Festival Rotterdam, 2003
AuszeichnungenPreis am Milano Film Festival, 2003
Preis am DOK.fest M├╝nchen, 2003

Inhalt

Inhalt"Der Film zeichnet ein Bild Italiens. Die Protagonisten scheinen Fellinis Filmen entsprungen zu sein. Es sind gew├Âhnliche Menschen, die auf der B├╝hne des Lebens agieren. / Offen geben sie die gro├čen Momente ihres Lebens preis und reden ├╝ber den Sinn, den sie im Dasein sehen. Der Film h├Ąlt Momente aus dem Leben des Friseurs Enrico del Gaudio, zweier Fischer im Hafen von Neapel und einer alten Olivenb├Ąuerin fest, die mit 80 Jahren noch immer zur Ernte auf die Olivenb├Ąume klettert." [HDF Datenbank]

Schlagworte

Fassungen

StandortHaus des Dokumentarfilms
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleHDF Datenbank
Filmportal
Visions du R├ęel: Onlinearchiv