Datenbank

Details

Phoenix aus der Asche

Titelangaben

TitelPhoenix aus der Asche
AlternativtitelPhoenix from the Ashes

Allgemeine Angaben

LandDeutschland, Schweiz
Produktionsjahr2002
Dauer90min
FarbeFarbe
MaterialBeta SP
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

F├ÂrderinstitutionCin├ęNomad
ProduktionSimnic Films
F├ÂrderinstitutionKreisjugendring M├╝nchen
F├ÂrderinstitutionHilfe f├╝r das autistische Kind e.V.

Distribution

Urauff├╝hrung04.2002, Visions du R├ęel, Nyon
FestivalteilnahmenDOK.fest M├╝nchen 2002, Neue Filme aus Bayern Visions du R├ęel, Nyon, 2002

Inhalt

Inhalt"Autisten leiden oft unter Sprachproblemen, motorischen St├Ârungen und neigen dazu, sich zur├╝ckzuziehen. Was k├Ânnte f├╝r sie also eine gr├Âssere Herausforderung sein, als vor grossem Publikum auf eine B├╝hne zu treten?
Simone F├╝rbringer beobachtet die autistischen Jugendlichen der Theatergruppe Phoenix aus der Asche in ihrem gleichnamigen Film bei den Proben und der Auff├╝hrung von Sommernachtstr├Ąume, einem St├╝ck frei nach Shakespeare. In Nahaufnahmen zeigt sie, wie die Autisten in den zahlreichen Liebesszenen spielerisch ihre Scheu ├╝berwinden, und wie ernsthaft die Projektleiterin Anne Ziegler-Weispfennig mit ihnen probt. Aber gerade die Konzentration, die sie verlangt, f├Ąllt den Autisten schwer. In Simone F├╝rbringers Montage wird aus den Sprech├╝bungen der Truppe eine nerv├Âse und chaotische Abfolge von Bildern und T├Ânen. So will die Filmemacherin sichtbar machen, wie ungeordnet und beinahe aggressiv die Welt auf die Autisten einst├╝rzt.
Ruhig hingegen filmt sie die Gespr├Ąche mit ihnen. Sie erz├Ąhlen von der Freude beim Theaterspielen, dem schwierigen Alltag und der Behinderung, wegen der sie nicht bemitleidet werden wollen. Dass die Kreativit├Ąt der Autisten weder vom Mitleid noch von der Behinderung erstickt wird, ist auch erkl├Ąrtes Ziel der Theaterleiterin. Die B├╝hnenarbeit soll ein St├╝ck Befreiung bringen. "Ich bin der Sebastian", sagt einer der autistischen Schauspieler bei seinem Auftritt. "Und heute abend spiele ich den Lysander, einen Dichter und einen verliebten Mann"." (es, Visions du R├ęel Onlinearchiv)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilmportal
Visions du R├ęel: Onlinearchiv
Katalog DOK.fest M├╝nchen 2002