Datenbank

Details

Eine Prämie für Irene

Titelangaben

TitelEine Prämie für Irene

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1971
Dauer50min
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

UraufführungSonntag, 04.07.1971, Berlin, Berlinale
ErstausstrahlungSamstag, 18.09.1971 auf WDR
FestivalteilnahmenFilmwoche Mannheim 1971 21. Berlinale 1971, Internationales Forum des jungen Films

Inhalt

Inhalt"Eine geschiedene Fließbandarbeiterin mit zwei Kindern wird sich ihrer Situation bewußt. Zu Agitationszwecken produzierter Zielgruppenfilm, der Fabrikarbeiterinnen ihre Lage bewußt machen und eine Bereitschaft zu Änderungsversuchen bewirken will." (cinomat)
"In EINE PRÄMIE FÜR IRENE spielt Helke Sander zuweilen mit dem Wechsel von Aufnahmen einer Kamera in einer Fabrik, die Arbeiterinnen überwacht, zum männlichen Kamerablick des Kinos, der den stolzierenden Gang einer attraktiven Sekretärin verfolgt. Der agitative Kurzspielfilm über die doppelte Ausbeutung weiblicher Fabrikangestellter endet mit der gemeinschaftlichen Zerstörung einer Überwachungskamera." (helke-sander.de)

Schlagworte

Literatur

Fassungen

StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumDVD
 Über Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilmportal.de
Festspiel Almanach der 21. Internationalen Filmfestspiele Berlin 1971
cinomat.de
helke-sander.de
HFF Potsdam Hochschulbibliothek
Zentral-Film-Verleih (Hg): Katalog 1978/79