Datenbank

Details

La Villette

Titelangaben

TitelLa Villette
AlternativtitelParis

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr1990
Dauer52min
L├Ąnge1492m
FarbeFarbe
Material35mm
SpracheDeutsch
UntertitelDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FSK-FreigabeFreigegeben ab 6 Jahren

Inhalt

Inhalt"Im 19. Arrondissement von Paris, im Quartier La Villette, welches im 19. und 20. Jahrhundert von zahlreichen Fabriken, dem Viehmarkt und den Schlachth├Ąusern gepr├Ągt war, entstand Mitte der achtziger Jahre eine Parkanlage mit Ausstellungsbauten. Zu Beginn des Jahres 1990 pr├Ąsentieren dort 200 K├╝nstler aus der DDR, deren ambitionierte Arbeiten bis zur Wende im Herbst 1989 kaum einen Weg in die ├ľffentlichkeit im eigenen Land erhalten hatten, an drei Tagen bildende Kunst, Literatur, Musik, Tanz und machen Aktionskunst erlebbar.
Gerd Kroskes Film "La Villette" begleitet die Ausstellungsmacher, f├╝hrt Interviews mit ihnen und mit den K├╝nstlern. Unter ihnen der Maler Strawalde, bekannt als Dokumentarfilmregisseur J├╝rgen B├Âttcher. Strawalde ist zu Beginn des Films in seiner Berliner Wohnung zu sehen, wo er einige seiner Bilder zeigt und ├╝ber seine Arbeit spricht und wird w├Ąhrend der Ausstellung "LÔÇÖAUTRE ALLEMAGNE HORS LES MURS" in Paris bei der k├╝nstlerischen Arbeit begleitet. Weitere K├╝nstler, die sich und ihre Arbeiten dem Pariser Publikum pr├Ąsentieren sind u.a. die T├Ąnzerin Conny Hege, der Maler Klaus Killisch, der Maler Volker Henze, die Malerin Trakia Wendisch, die Fotografin Helga Paris, die Gruppe "Sandow", die Aktionsk├╝nstlerin Helga Paris und die "Autoperforationsartisten".
Neben der Besch├Ąftigung mit den K├╝nstlern, ihren Arbeiten und den M├Âglichkeiten der Pariser Ausstellung, nicht nur eine kulturelle und k├╝nstlerische Ausstellung, sondern auch eine politische Ausstellung zu pr├Ąsentieren, gelingt in "La Villette" auch eine Auseinandersetzung mit dem Ort, und seiner Historie. Filmausschnitte aus "Le Sang des B├¬tes" (1949, R: Georges Franju) und Sequenzen von Fahrten durch Pariser Stra├čen, unterlegt mit Zitaten aus "Die Ges├Ąnge des Maldoror" von Lautreamont (Pseudonym f├╝r Isidore Lucien) erschaffen dabei eine weitere Ebene und er├Âffnen einen Dialog." (DEFA-Stiftung)

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversit├Ąt Babelsberg
MediumVHS
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortBundesarchiv-Filmarchiv
MediumVHS
 ├ťber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleKatalog der HFF Potsdam
Filmportal
defa-stiftung.de
http://www.defa-spektrum.de/?Verleih/1026944