Datenbank

Details

Tina Modotti

Titelangaben

TitelTina Modotti
Untergeordneter TitelFotografin und Revolution├Ąrin 1896-1942

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1982
Dauer80min
L├Ąnge928m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm, Blow-up 35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Urauff├╝hrung12.02.1982, Berlin, Berlinale
Festivalteilnahmen32. Berlinale 1982, Informationsschau
AuszeichnungenPr├Ądikat: Besonders wertvoll
FSK-FreigabeFreigegeben ab 16 Jahren

Inhalt

Inhalt"Der Film ist der Versuch, das Leben der Fotografin Tina Modotti zu erz├Ąhlen, die ihre Kraft dem `Kampf gegen die Diktaturen der Welt┬┤ gewidmet hat. Sie hielt sich an den Brennpunkten der Zeitgeschichte auf. In San Francisco sind K├╝nstler der `Lost Generation┬┤ ihre Freunde. Edward Weston ist einer ihrer Gef├Ąhrten. In Mexiko-City ist sie engagierte Fotografin und politisch aktiv im Kreis um den Revolutionsmaler Diego Rivera. Als politische Emigrantin kommt sie nach Berlin. In Moskau lernt sie Eisenstein kennen. Im Spanischen B├╝rgerkrieg k├Ąmpft sie auf Seiten der Republikaner gegen die Fachisten. 1942 stirbt sie in Mexiko-City. Tausende von Namenlosen Unterprivilegierten trauern um sie, ebenso wie Pablo Neruda, Octavio Paz und Anna Seghers." (32. IFF Berlin 1982, Die Filme, S. 134)

"Das Leben der Fotografin und Revolution├Ąrin Tina Modotti, dokumentiert in einer Mischung aus Interviews, pers├Ânlichen Fotos und Filmaufnahmen der Zeit. Das sachlich-engagierte Portr├Ąt einer k├╝nstlerisch und politisch gleicherma├čen bedeutenden Frau, das streckenweise etwas allzu unpers├Ânlich und betulich wirkt." (Cinomat.de)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur Quelle32. Internationale Filmfestspiele Berlin 1982, Die Filme
cinomat.de