Datenbank

Details

Ein Spezialist

Titelangaben

TitelEin Spezialist
AlternativtitelUn spécialiste, portrait d'un criminel moderne The Specialist

Allgemeine Angaben

LandDeutschland, Frankreich, Österreich, , Belgien, Israel
Produktionsjahr1999
Dauer128min
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

UrauffĂŒhrung12.02.1999, Berlin
ErstausstrahlungSonntag, 29.04.2001 auf 3sat, / Premiere im Rahmen des IFF, SondervorfĂŒhrung
FestivalteilnahmenBerlinale: Internationales Forum des Jungen Films, 1999 (Lotus-Film gibt als Sektion "Panorama" an, Berlinale-Archiv: Wettbewerb, Sonderprogramm) Duisburger Filmwoche 1999 (AuffĂŒhrung in Kooperation mit Diagonale Graz) Sheffield (5. Int. Dok.film-Festival) Doc Aviv (Tel Aviv) DokFest MĂŒnchen Toronto International Film Festival, 1999 Buenos Aires International Festival of Independent Cinema, 2000 One World Film Festival, Tschechien, 2001 IDFA Festival, Niederlande, 2009 Thessaloniki Documentary Festival, 2012 Watch Docs Film Festival, Polen, 2012
AuszeichnungenAdolf-Grimme-Preis in Gold, 2001
PressereaktionenGroßer internationaler Erfolg.
An die AuffĂŒhrung in Duisburg schloss sich eine Diskussion mit GĂ€sten an.
Der Film hat ein großes Presseecho ausgelöst (s. Links), wurde ĂŒberaus kontrovers diskutiert, vor allem hinsichtlich der Montage und anderer Eingriffe und Dekontextualisierungen des Ausgangsmaterials, die als verfĂ€lschend entlarvt wurden.

"WĂ€hrend ich zuschaute und Vergleiche anstellte", schrieb Tryster in einem ausfĂŒhrlichen Gutachten, "wurde immer klarer, daß der Film ,The Spezialist" beinahe zur GĂ€nze eine perverse FĂ€lschung ist." (Quelle: Welt Online, s. Link).

Inhalt

Inhalt"1961 dokumentierte Leo Hurwitz in 350 Stunden langen Aufzeichnungen den Jerusalemer Prozeß gegen Adolf Eichman. Der Film basiert auf diesen Aufnahmen, rekonstruiert jedoch nicht nur ein Gerichtsverfahren, sondern unterzieht das vorgefundene Material in seiner Neumontage einer reflexiven Auseinandersetzung" (Duisburger Filmwoche 1999, Programm).
"Ein Spezialist - ein Drama im Gerichtssaal. Der Film zeichnet das Bild eines diensteifrigen BĂŒrokraten, der immensen Respekt vor Gesetzen und Hierarchien zeigt, der – als SS-Offizier tĂ€tig im Reichssicherheitshauptamt – fĂŒr die Vernichtung von Millionen von Menschen verantwortlich war. Ein Verbrechen des Zeitalters der Moderne. Ein Spezialist ist ausschließlich komponiert aus Teilen des unveröffentlichten Filmmaterials der 350 Stunden langen Aufzeichnungen des spektakulĂ€ren Prozesses gegen den Naziverbrecher Adolf Eichmann 1961 in Jerusalem" (Produktionsmitteilung, Katalog der Duisburger Filmwoche 1999).

"[...] Die – bewußt und zu recht als Kinoattraktion angelegte – Arbeit Ein Spezialist bietet verschiedene Lesarten an: als aufklĂ€rerisches memorial wie als zeitgemĂ€ĂŸes filmisches Manifest." (Werner Ruzicka, Constantin Wulff, Katalog der Duisburger Filmwoche).

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversitÀt Babelsberg
MediumVHS
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmuniversitÀt Babelsberg
MediumDVD
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortHaus des Dokumentarfilms
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleDuisburger Filmwoche 1999
Filmportal.de
Lotos-Film
Welt Online
Cinefest 2014
imdb.com