Datenbank

Details

Schostakowitsch contra Stalin

Titelangaben

TitelSchostakowitsch contra Stalin

Allgemeine Angaben

LandDeutschland, Kanada
Produktionsjahr1997
Dauer53min

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Im Mittelpunkt von Weinsteins Film steht das Schaffen Schostakowitschs w√§hrend des Zweiten Weltkriegs. In dieser Zeit, w√§hrend der Belagerung von Leningrad, entstanden die Sinfonien 7 und 8, die Schostakowitsch selbst seine "Kriegssinfonien" genannt hat. Gerade die 7. Sinfonie wurde in der von Hunger geplagten Stadt unter unbeschreiblichen Bedingungen aufgef√ľhrt. F√ľr die Bev√∂lkerung wurde sie so zu einem Symbol des Widerstandes und des √úberlebenswillens. Passagen aus dieser Sinfonie erklingen in dem Film unter der musikalischen Leitung von Valery Gergiev, dem Leiter des Mariinsky-Theaters in Petersburg. Dort wurden auch Aufnahmen der Schostakowitsch-Oper "Lady Macbeth von Mzensk" gemacht. Sie war damals ein erster gro√üer Erfolg des Komponisten, doch Stalin verlie√ü die Vorstellung - was nicht verwundert bei einer Oper mit dem Thema des gerechten Tyrannenmords." [www.arte-tv.com]

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumDVD
 √úber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumVHS
 √úber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur Quellearte.tv
HFF Potsdam

muss ergänzt werden