Datenbank

Details

Der Unzugehörige

Titelangaben

TitelDer Unzugehörige
Untergeordneter TitelPeter Weiss – Leben in Gegensätzen

Allgemeine Angaben

LandDeutschland
Produktionsjahr2003
Dauer85min
FarbeFarbe
MaterialDigital-Betacam

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

Uraufführung17.03.2004, Berlin (Kino)
ErstausstrahlungFreitag, 17.10.2003 auf RBB
FestivalteilnahmenDOK.fest München, 2004, Internationales Programm: Points of View
AuszeichnungenKultur-Sonderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen

Inhalt

Inhalt"Fluchtpunkte, Ortswechsel, Schreiben. Peter Weiss (1916-1982) fühlte sich lebenslang als Außenseiter – wie die Figuren seiner Werke: Marat/Sade, Trotzki, Hölderlin, Kafka. Als Kind eines jüdischen Textilfabrikanten und einer Schweizerin emigrierte er Ende der 1930er Jahre über England und Böhmen nach Schweden. Nach dem frühen, schockierenden Tod der Schwester sucht Weiss
inneren Halt in der Kunst. Er malt apokalyptische Bilder, interessiert sich für Psychoanalyse und Surrealismus. Erst in den 60ern wird er politisch, ergreift mit Die Ermittlung und Vietnam-Diskurs
Partei. Mit seinem Roman Die Ästhetik des Widerstands umspannt er noch einmal eine, seine linke Biografie – und kehrt an seine Anfänge zurück: Wachsein und Traum, Geschichte und individuelles
Empfinden, Realismus und Vision." [Katalog DOK.fest München 2004]

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumVHS
 Ãœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 
StandortFilmuniversität Babelsberg
MediumDVD
 Ãœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilmportal.de
Katalog DOK.fest München 2004