Datenbank

Details

Magnet Gro├čstadt

Titelangaben

TitelMagnet Gro├čstadt

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1964
Dauer26min
L├Ąnge712m
Farbes/w
Format1.37 : 1 (4:3)
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

AuszeichnungenPr├Ądikat: wertvoll
Kulturfilmpr├Ąmie 1964
FSK-FreigabeFreigegeben ab 12 Jahren

Inhalt

Inhalt"Die Gro├čstadt bildet einen magnetischen Anziehungspunkt f├╝r Tausende, die ihre Arbeitspl├Ątze, Familien und freundschaftlichen Beziehungen in ihren l├Ąndlichen Heimatgemeinden aufgeben. um in den industriellen Zentren sozialen Aufstieg und angenehmere Lebensumst├Ąnde zu finden. Aber in einer Millionenstadt wie M├╝nchen werden jeden Monat 300 Jugendliche und Kinder vermisst gemeldet; K├Âln suchte 1961 rund 1500 Verschwundene. Die meisten Vermissten sind Jugendliche zwischen 15 und 13 Jahren; das weibliche Geschlecht ist in der ├ťberzahl. Der Film geht den Lebensumst├Ąnden eines jungen M├Ądchens nach. das in der Gro├čstadt pl├Âtzlich verschwunden ist. Die Ankunft in der Stadt war hoffnungsvoll; aber schon die Zimmersuche f├╝hrt von den hellen Fassaden in die dunklen Nebengassen. wo man f├╝r ein kleines. unfreundliches Zimmer ohne K├╝chenbenutzung 80 DM monatlich zahlen muss. Die Textilfabrik, in der Helga arbeitet. ist zwar modern eingerichtet, aber menschliche Kontakte gibt es nicht. Auch die Freizeitbesch├Ąftigungen bleiben schlie├člich leer und oberfl├Ąchlich betriebsam. Keiner der Menschen, mit denen Helga Kontakt bekam, wei├č nach kurzer Zeit etwas ├╝ber ihren Verbleib." (Arbeitsmittel f├╝r die Gruppenarbeit, H. III, 1965)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleArbeitsmittel f├╝r die Gruppenarbeit, H. III, 1965
F├╝nfjahresliste der FBW 1962-1966
Filmportal.de