Datenbank

Details

Die Einkaufsgenossenschaft

Titelangaben

TitelDie Einkaufsgenossenschaft

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahrca. 1959
Dauer18min
L├Ąnge192m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Der Film zeigt die genossenschaftliche Arbeit, dargestellt am Beispiel der EDEKA. Um die Vorteile, die das einzelne Genossenschaftsmitglied genie├čt, zu veranschaulichen, wird in der Filmhandlung als Gegenbeispiel ein Einzelhandelskaufmann gezeigt, der keiner Genossenschaft angeh├Ârt." (http://www.ism-info.de)
"Der Film zeigt die genossenschaftliche Arbeit. dargestellt am Beispiel der "Einkaufszentrale der Kolonialwarenh├Ąndler" (EDEKA). Einem genossenschaftlich verbundenen Einzelh├Ąndler ist ein anderer gegen├╝bergestellt, der diese Vorteile nicht ausn├╝tzt. Inhalt: In einer Kleinstadt bewerben sich zwei Einzelh├Ąndler um die Gunst der Kunden: Herr Hellmig, ein ├Ąlterer Herr, der den sich wandelnden Verkaufs- und Werbemethoden skeptisch gegen├╝bersteht, und Herr Fischer, der den Rat und die Anregungen, die seine Genossenschaft ihm vermittelt, aufgeschlossen annimmt. Schon Gliederung und Ausbau der beiden Gesch├Ąfte unterscheiden sich stark. Das bringt f├╝r Herrn Hellmig und seinen jungen Mitarbeiter Heinz vermehrte Wege und f├╝r ihre Kunden wenig Anreiz, au├čer den altgewohnten Waren auch ein neues Angebot zu pr├╝fen. Herr Fischer dagegen erh├Ąlt ├╝ber die Genossenschaft nicht nur gut ausgew├Ąhlte Waren zu g├╝nstigem Preis. Die Werbeabteilung steht ihm auch f├╝r das Arrangement des Angebots im Laden und in der Auslage mit Rat und Tat zur Seite. So werden die Kunden pers├Ânlicher angesprochen und finden die Waren ihres Geschmacks ├╝┬Ębersichtlich angeordnet. Mit einer Warenbestellung von Herrn Fischer besuchen wir dann das Zentrallager der Genossenschaft. Hier kann die Bestellung des Einzelh├Ąndlers durch eine gro├čz├╝gige Organisation des Lagerwesens schnell erledigt werden. Herr Fischer genie├čt dabei mehrere Vorteile, Als Herr Hellmig sich zur Ruhe setzt, ├╝bernimmt sein fr├╝herer Angestellter Heinz den Laden als selbst├Ąndiger Einzelhandelskaufmann. Auf den Rat seines Freundes tritt auch er der Genossenschaft bei. Dadurch nimmt er nicht nur an den bereits genannten Vorz├╝gen des Zusammenschlusses teil. Einem jungen Berufskollegen wird auch zus├Ątzliche Ausbildungshilfe und Unterst├╝tzung bei der Modernisierung des Gesch├Ąfts geboten." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFWU: Filme, Bildreihen, Tontr├Ąger 1959
Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
Nicht auf Filmportal.de