Datenbank

Details

Wie arbeitet ein Automobil ÔÇô Der Motor

Titelangaben

TitelWie arbeitet ein Automobil ÔÇô Der Motor

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1961
Dauer13min
L├Ąnge147m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Einf├╝hrung in die Arbeitsweise eines Viertaktmotors. ÔÇô In einer Zeit hoch entwickelter Motorisierung sollte die Funktionsweise eines normalen Viertaktmotors fast schon zum selbstverst├Ąndlichen Grundwissen geh├Âren. Viele verstehen ein Auto zu fahren, wenn sich jedoch am Motor ein Defekt zeigt, f├Ąllt es manchem schwer, diesen zu lokalisieren. Oft deshalb, weil es an der notwendigen Vorstellung ├╝ber die Arbeitsweise der wesentlichen Motorteile fehlt. - Der Film "Wie arbeitet ein Automobil" versteht es hervorragend, einen klassischen Reihenzylinder-Motor in seinem Aufbau zu veranschaulichen. Zun├Ąchst wird bei der Frage nach dem Prinzip der Fortbewegung ein elementarer Vergleich zum Fahrrad gebracht. So wie dort die Beine auf die Pedale Kraft aus├╝ben, wird im Motor von den Kolben auf die Kurbelwelle Kraft ausge├╝bt. Das Chassis eines Autos bewegt sich, wenn ein Mann in den offenen Laufbuchsen den Kolben mit der Hand herunterdr├╝ckt. - Die wesentlichen Teile wie Kolben, Pleuelstangen, Kurbelwelle, Ventile und ihr Antrieb ├╝ber die Nockenwelle werden zun├Ąchst vorgef├╝hrt, bevor anhand von einfachen und sehr klaren Versuchen die Wirkung des Gemisches von Brennstoff und Sauerstoff demonstriert wird. Eine Konservenb├╝chse dient dabei als Brennstoffkammer. ├ťber einen Draht gelangt ein Z├╝ndfunke in das Innere, und der Deckel weicht dem Explosionsdruck. Dieselbe Menge Gemisch in eine kleinere B├╝chse gepresst, demonstriert das Prinzip der Verdichtung sowie den Zusammenhang von Temperatur und Druck. Am Modell sieht man sodann die Folge der einzelnen Takte des Viertaktmotors: Ansaugtakt, Kompression, Z├╝ndung und Arbeitstakt sowie Auspufftakt. Wie eine Z├╝ndung funktioniert und angetrieben wird, wird anschaulich vorgef├╝hrt und ebenso die Erkenntnis, dass die Umdrehungen der Nockenwelle halb so schnell sind wie die der Kurbelwelle. Mit der Beschreibung des K├╝hlers n├Ąhert sich der Film seinem Ende, um schlie├člich noch verschiedene Autos und ihre Motoren miteinander zu vergleichen." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
Nicht auf Filmportal.de