Datenbank

Details

Z

Titelangaben

TitelZ
AlternativtitelHaftentlassung

Allgemeine Angaben

LandDDR
Produktionsjahr1965
Dauer33min
LĂ€nge929m
Farbes/w
Material35mm

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

UrauffĂŒhrungFreitag, 27.08.1965, Anlaufdatum
FSK-FreigabeFreigegeben ab 12 Jahren

Inhalt

Inhalt"1965 geht Heinz MĂŒller in eine Frauen- und eine MĂ€nnerhaftanstalt, entstanden ist sein Film mit dem kurzen Titel 'Z', der volkstĂŒmlichen Bezeichnung fĂŒr Zuchthaus. Der Film zeigt Alltag im GefĂ€ngnis, sowie den Eingliederungsversuch eines vorzeitig Entlassenen." [defa-stiftung.de]

"'Z' - so sagt man und verbindet damit die alten Vorstellungen des finsteren Zuchthauses. Die Filmdokumentation beschĂ€ftigt sich mit dem Strafvollzug und der Wiedereingliederung straffĂ€llig gewordener Personen nach der Haftentlassung. Anschaulich wird geschildert, wie in der Haft die Gefangenen in vielfĂ€ltigen Formen erzogen werden sollen. Wesentlicher Faktor ist die gemeinsam verrichtete, produktive Arbeit. Weiterbildung, das Aufholen oft vernachlĂ€ssigter Bildung und kulturelle BetĂ€tigung soll den Insassen die vielfĂ€ltigen Möglichkeiten sinnvollen Lebens zeigen. Regisseur Heinz MĂŒller und Buchautor Horst Bastian zeigen am Beispiel eines Haftentlassenen, welche Tragödie fĂŒr einen Menschen entstehen kann, der in seinem Heimatort vor verschlossenen TĂŒren und Herzen steht. So ist diese soziologische Untersuchung ĂŒber die Information ĂŒber den Strafvollzug hinaus eine Mahnung an den Zuschauer, seine persönliche Haltung zu diesen Fragen zu ĂŒberprĂŒfen und gegebenenfalls zu revidieren." [www.progress.de]

Schlagworte

Fassungen

StandortFilmuniversitÀt Babelsberg
MediumVHS
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur Quellefilmportal.de
defa-stiftung.de
progress.de
https://defa-bestand.deutsche-kinemathek.de/index.pl?Verleih/1011339