Datenbank

Details

MĂ€dchen im Netz

Titelangaben

TitelMĂ€dchen im Netz

Allgemeine Angaben

LandDDR
Produktionsjahr1969
Dauer25min
LĂ€nge700m
Farbes/w
Material35mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Der Kurzdokumentarfilm „MĂ€dchen im Netz“ portrĂ€tiert die MĂ€dchenvolleyballmannschaft der Kleinstadt Meißen, MedaillentrĂ€gerinnen der Kinder- und Jugendspartakiade der DDR. Renate Drescher dokumentiert die Trainingsstunden und WettkĂ€mpfe der jungen Frauen, die namentlich unerwĂ€hnt bleiben. Auf die Wiedergabe von O-Tönen wird im Dokumentarfilm verzichtet. Der wortreiche OFF-Kommentar begnĂŒgt sich mit einer ideologiekonformen Verallgemeinerung der Situation: „Diese MĂ€dchen kennen keine Langweile. Ihre Tage sind ausgefĂŒllt, voller Leben: Jeden Morgen gehen sie zu Schule. Jede hat ihr Hobby. Basteln oder Lesen, ein Instrument spielen, der Mutter helfen im Haushalt.“ (Kommentar, mĂ€nnlich). Ihr Trainer Gerhard Gerber (phon.) wird auf die Rolle des „Freund[es]“ (Kommentar) und in der Funktion eines Erzieher nach sozialistischem „Bilde“ (Kommentar) reduziert. Szenen kostenloser Wettkampffahrten mit gut gelaunten Sportlerinnen, den anschließenden Turnieren und Auszeichnungen deklarieren den hohen Stellenwert des Sports in der sozialistischen Gesellschaft. In der inszenierten Schlussszene sehen sich die MĂ€dchen die Übertragung der Olympischen Spiele 1968 im Fernsehen an. Filmausschnitte des berĂŒhmten Protests der LĂ€ufer Tommie Smith und John Carlos werden als „Demonstration von Mut und moralischer GrĂ¶ĂŸe“ (Kommentar) positiv aufgewertet. Der finale Satz fasst die Botschaft des Films zusammen, wonach Staatsmacht und Sportler einen wichtigen Beitrag zur Völkerfreundschaft und Erziehung der DDR-Jugend leisten." (Filmprotokoll Nathalie Karl)

Schlagworte

Fassungen

StandortBundesarchiv-Filmarchiv
Medium35mm
 Ăœber Art, Zustand und Benutzbarkeit der Kopie informiert das Archiv.
 

Quellenangaben

Angaben zur Quellefilmportal.de
filmarchives-online.eu