Datenbank

Details

Stahl

Titelangaben

TitelStahl
Untergeordneter Titel1. Stahlerzeugung nach dem Sauerstoff-Aufblas-Verfahren 2. Stahl aus dem Siemens-Martin-Ofen 3. Stahl aus dem Lichtbogenofen

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1961
Dauer22min
L├Ąnge245m
FarbeFarbe
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Inhalt

Inhalt"Stahlerzeugung nach dem Sauerstoff-Aufblas-Verfahren. - Im Gegensatz zum "Windfrischen" beim Thomasverfahren (vgl. den Film "Stahl aus dem Thomas-Konverter", FT 563), das man als "Luft-Durchblas- Verfahren" bezeichnen k├Ânnte, wird hier reiner Sauerstoff mit einer wassergek├╝hlten Lanze auf die Schmelze geblasen. Der fast primitiv anmutende Produktionsprozess erbringt bei gr├Â├čter Wirtschaftlichkeit vorz├╝glichen Stahl.
Stahl aus dem Siemens-Martin-Ofen. - Im Siemens-MartinOfen wird das Schmelzgut (fl├╝ssiges Roheisen und Stahlschrott) in einer flachen Wanne von einer Gasflamme erhitzt und gefrischt. Danach hei├čt dieses Verfahren das "Herdfrischen". Ein ├╝bersichtlicher Zeichentrick erl├Ąutert die Vorg├Ąnge im weitr├Ąumigen Unterofen, in dem die hei├čen Gase aus dem Herd zum Vorw├Ąrmen der Frischluft ausgen├╝tzt werden.
Stahl aus dem Lichtbogenofen. - F├╝r die Erzeugung von hochlegierten St├Ąhlen und von Stahlsorten besonderer Reinheit wendet man das "Elektroverfahren" an. Der Film zeigt die gebr├Ąuchlichste Art des
Elektroofens: den Lichtbogenofen. In ihm wird der Stahl aus Schrott in einem elektrischen Lichtbogen, den drei gewaltige Elektroden erzeugen, bei Temperaturen ├╝ber 3000 Grad Celsius erschmolzen." (Filme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963)

Schlagworte

Quellenangaben

Angaben zur QuelleFilme f├╝r die Gruppenarbeit, H. II, 1963
Filmportal.de