Datenbank

Details

Gott in Afrika

Titelangaben

TitelGott in Afrika

Allgemeine Angaben

LandBRD
Produktionsjahr1961
Dauer35min
L├Ąnge397m
Farbes/w
Format1.33 : 1
Material16mm
SpracheDeutsch

Beteiligte Personen

Beteiligte Firmen

Distribution

FSK-FreigabeFreigegeben ab 16 Jahren

Inhalt

Inhalt"Die Hauptstadt des jungen ostafrikanischen Staates Uganda, Kampala, ist besonders typisch f├╝r die Vielfalt der Glaubensrichtungen in Afrika; denn auf jedem ihrer 7 H├╝gel steht die Kirche einer anderen Konfession! Da das Land zuletzt britische Kolonie war, so berichten die Reporter, war die anglikanische Kirche bei den schwarzen Einwohnern die angesehenste - hier habe die Konfession eine ├Ąhnliche Rolle gespielt wie anderswo die Partei. Die Tendenz, mit der dieser Film berichtet, ist f├╝r europ├Ąische Christen
sicherlich oft unbequem, manchmal vielleicht auch ├╝berspitzt. Aber das Fazit bleibt f├╝r uns so wichtig, dass dieser Film bei der Behandlung des Themas "Afrika" nicht ausgelassen werden sollte: Wir m├╝ssen erkennen, dass der "wei├če" christliche Glaube es immer schwerer in Afrika haben wird als der dort beheimatete Islam. Der Film will auch die Folgen der Zerrissenheit der christlichen Kirche in Konfessionen und Sekten eindringlich herausstellen. Die wenigen Beispiele fruchtbarer T├Ątigkeit der
christlichen Missionare wirken oft nicht ├╝berzeugend f├╝r die Schwarzen, solange die Christen untereinander keine Einigkeit zeigen, die vielleicht auch eine verst├Ąrkte Konzentration der finanziellen Mittel erlaubte. So berichtet der Film auch von einem frommen kleinen Negerjungen, dessen
n├Ąchste Angeh├Ârige jedoch aus der schutzbietenden Gro├čfamilie wegen ihres christlichen Glaubens ausgesto├čen wurden, und der nun Zuflucht bei den wei├čen Heiligen in einer Kirche sucht, die ein stilistischer Fremdk├Ârper in seiner Heimat ist. Ob und wieweit der Gesamteindruck des Films richtig ist, dass der Islam die christlichen Gemeinden aus Afrika immer mehr verdr├Ąnge, k├Ânnen nur gute Afrikakenner beurteilen. Auf jeden Fall ist er eine wichtige, wenn vielleicht auch manchmal einseitige Information, die uns aus dem weit verbreiteten Wunschdenken aufr├╝ttelt." (Arbeitsmittel f├╝r die Gruppenarbeit, H. III, 1965)

Schlagworte

Literatur

Quellenangaben

Angaben zur QuelleArbeitsmittel f├╝r die Gruppenarbeit, H. III, 1965
Nicht auf Filmportal.de