Datenbank

Details

Rosa von Praunheim

Allgemeines

Alternativer NameHolger Mischwitzky
BiografieDarsteller, Regie, Regie-Assistenz, Drehbuch, Kamera, Bauten, Schnitt, Ton, Musik, Sonstiges, Produzent, Aufnahmeleitung *25.11.1942 Riga, Lettland "Rosa von Praunheim, geboren am 25. November 1942 in Riga zur Zeit der deutschen Besatzung unter dem bürgerlichen Namen Holger Radtke, aufgewachsen bei Adoptiveltern in Berlin (Ost) unter dem Namen Holger Bernhard Bruno Mischwitzky. Nach der Flucht in den Westen im Jahr 1953 lebt die Familie zunächst im Rheinland und lässt sich schließlich im Frankfurt am Main nieder. Hier besucht von Praunheim ein Humanistisches Gymnasium, das er allerdings schon nach Abschluss der Mittleren Reife verlässt. Er nimmt ein Studium im Fachbereich "Freie Malerei" an der Offenbacher Werkkunstschule (heute: Hochschule für Gestaltung – HfG) auf, wechselt nach einem Jahr an die Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Beide Studiengänge beendet er ohne Abschluss. Zu dieser Zeit, Mitte der sechziger Jahre, nimmt er seinen Künstlernamen an, den er als Reminiszenz an sein Frankfurter Viertel Praunheim und an den "Rosa Winkel" versteht – das Symbol, mit dem während des Dritten Reichs Homosexuelle in Konzentrationslagern gekennzeichnet wurden. Im Jahr 1967 gibt Rosa von Praunheim sein Filmdebüt mit dem Kurzfilm "Von Rosa von Praunheim", den er an den Hessischen Rundfunk verkaufen und somit weitere Filmprojekte finanzieren kann. Bis Ende der sechziger Jahre dreht er Kurz- und Experimentalfilme wie "Grotesk – Burlesk, Pittoresk" (1968), "Schwestern der Revolution" (1969) und "Samuel Beckett"(1969). Sein Langfilmdebüt, die mit absoluten Laiendarstellern und praktisch ohne Budget gedrehte Beziehungsgeschichte "Die Bettwurst" (1970) avanciert binnen kurzer Zeit zu einem Kultfilm. Im gleichen Jahr erregt er mit dem Dokumentarfilm "Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation in der er lebt" großes Aufsehen weit über die Schwulenszene hinaus – praktisch über Nacht steigt von Praunheim zu einer Ikone der deutschen Schwulenbewegung auf, die durch seinen Film einen regelrechten Aufschwung erlebt. In den kommenden Jahren werden Rosa von Praunheims Spiel- und Dokumentarfilme von drei thematischen Bereichen geprägt: die Lebenswege vitaler, älterer Frauen (etwa in "Unsere Leichen leben noch", 1981), Homosexualität und Aids ("Ein Virus kennt keine Moral", 1985) und die Stadt New York ("Überleben in New York", 1989). 1991 sorgt er mit seiner "Outing"-Kampagne für einen Skandal: In der medienwirksamen Aktion "outet" von Praunheim Prominente, die ihre Homosexualität geheim hielten. Mit der moralisch fragwürdigen Aktion will er nach eigener Aussage auf die vernachlässigte Aids-Problematik sowie bürgerliche Doppelmoral aufmerksam machen. Neben skurrilen, postmodern anmutenden Spielfilmen wie "Der Einstein des Sex" (1999) wendet von Praunheim sich seit den neunziger Jahren in erster Linie (semi-)dokumentarischen Pojekten zu. Vorwiegendes Thema sind auch hier die verschiedenen Facetten homosexuellen Lebens, von "Ich bin meine eigene Frau" (1992) über die Geschichte der deutschen Transvestiten-Bewegung im 20. Jahrhundert, über "Männer, Helden, schwule Nazis" (2005) über homosexuelle Rechtsradikale bis hin zu "Tote Schwule – lebende Lesben" (2008), in dem er die Vision einer von Frauen regierten Subkultur und damit eine Geschichte der Homosexualität und ihrer Unterdrückung entwirft, die er neu gewichtet. Erst im Jahr 2000 erfährt von Praunheim, dass er ein Adoptivkind ist. Nach dem Tod seiner Ziehmutter beginnt er im Jahr 2003 mit einer intensiven Recherche über seine Herkunft, die er in dem überaus persönlichen Film "Meine Mütter – Spurensuche in Riga" (2007) dokumentiert. In den folgenden Jahren realisiert Praunheim weitere Dokumentationen, die sich zumeist auf unterschiedliche Weise mit dem Themenkomplex Homosexualität beschäftigen, so etwa "Rosas Höllenfahrt" (2009), eine Geschichte der "Hölle" aus schwuler Perspektive, oder "Die Jungs vom Bahnhof Zoo" (2011), der einen klischee- und vorurteilsfreien Blick auf das Leben von fünf jungen Berliner Strichern wirft. Wie viele seiner Filme feiert 2012 auch "König des Comics" im Panorama der Berlinale Premiere. Darin porträtiert von Praunheim den schwulen Comic-Künstler Ralf König ("Der bewegte Mann"). Neben seiner Tätigkeit als Filmemacher arbeitet Rosa von Praunheim seit den sechziger Jahren auch als Sachbuchautor, Dichter und Schriftsteller. Bis 2006 war er als Dozent für Filmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film in Potsdam tätig. Rosa von Praunheim lebt in Berlin." [filmportal.de]
Linkshttp://www.filmportal.de/person/rosa-von-praunheim_6b40d30b6be34bf1a80dd7875e85deb9

Filmografie

ProtagonistSilvo (Helke Sander, BRD 1967)
BuchVon Rosa von Praunheim (Rosa von Praunheim, BRD 1968)
MusikVon Rosa von Praunheim (Rosa von Praunheim, BRD 1968)
ProduzentVon Rosa von Praunheim (Rosa von Praunheim, BRD 1968)
RegieVon Rosa von Praunheim (Rosa von Praunheim, BRD 1968)
BuchNicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, BRD 1971)
KameraNicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, BRD 1971)
RegieNicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, BRD 1971)
SprecherNicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, BRD 1971)
TonNicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt (Rosa von Praunheim, BRD 1971)
BuchLeidenschaften (Rosa von Praunheim, BRD 1972)
KameraLeidenschaften (Rosa von Praunheim, BRD 1972)
ProduzentLeidenschaften (Rosa von Praunheim, BRD 1972)
RegieLeidenschaften (Rosa von Praunheim, BRD 1972)
TonLeidenschaften (Rosa von Praunheim, BRD 1972)
BuchIch bin ein Antistar (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
BuchUnderground and Emigrants (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
KameraUnderground and Emigrants (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
MontageIch bin ein Antistar (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
MontageUnderground and Emigrants (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
ProduzentIch bin ein Antistar (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
RegieUnderground and Emigrants (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
RegieIch bin ein Antistar (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
SprecherIch bin ein Antistar (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
TonUnderground and Emigrants (Rosa von Praunheim, BRD 1976)
BuchDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
KameraDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
MontageDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
ProduzentDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
RegieDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
SprecherDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
TonDer 24. Stock. 1. Teil (Rosa von Praunheim, BRD 1977)
BuchDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
BuchArmee der Liebenden oder Aufstand der Perversen (Rosa von Praunheim/Mike Shepard, BRD 1979)
BuchTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
BuchTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
KameraTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
KameraDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
KameraArmee der Liebenden oder Aufstand der Perversen (Rosa von Praunheim/Mike Shepard, BRD 1979)
KameraTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
MontageTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
MontageTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
MontageDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
ProduzentDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
ProduzentTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
ProduzentTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
RegieArmee der Liebenden oder Aufstand der Perversen (Rosa von Praunheim/Mike Shepard, BRD 1979)
RegieTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
RegieTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
RegieDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
SprecherDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
TonTally Brown, New York (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
TonTodesmagazin oder: Wie werde ich ein Blumentopf? (Rosa von Praunheim, BRD 1979)
TonDer 24. Stock. 2. Teil (Rosa von Praunheim/Bert Schmidt, BRD 1979)
BuchUnsere Leichen leben noch (Rosa von Praunheim, BRD 1981)
MontageUnsere Leichen leben noch (Rosa von Praunheim, BRD 1981)
ProduzentUnsere Leichen leben noch (Rosa von Praunheim, BRD 1981)
RegieUnsere Leichen leben noch (Rosa von Praunheim, BRD 1981)
BuchDolly, Lotte und Maria (Rosa von Praunheim, BRD 1987)
ProduzentDolly, Lotte und Maria (Rosa von Praunheim, BRD 1987)
RegieDolly, Lotte und Maria (Rosa von Praunheim, BRD 1987)
BuchAIDS-Trilogie – 2. Schweigen = Tod (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
BuchĂśberleben in New York (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
MontageAIDS-Trilogie – 2. Schweigen = Tod (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
MontageĂśberleben in New York (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
ProduzentĂśberleben in New York (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
RegieAIDS-Trilogie – 2. Schweigen = Tod (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
RegieĂśberleben in New York (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
SprecherAIDS-Trilogie – 2. Schweigen = Tod (Rosa von Praunheim, BRD 1989)
BuchAffengeil (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
BuchAIDS-Trilogie – 1. Positiv (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
BuchAIDS-Trilogie – 3. Feuer unterm Arsch (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
MontageAIDS-Trilogie – 3. Feuer unterm Arsch (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
MontageAIDS-Trilogie – 1. Positiv (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
ProduzentAffengeil (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
RegieAffengeil (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
RegieAIDS-Trilogie – 3. Feuer unterm Arsch (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
RegieAIDS-Trilogie – 1. Positiv (Rosa von Praunheim, Deutschland 1990)
RegieStolz und schwul (Rosa von Praunheim, Deutschland 1991)
BuchIch bin meine eigene Frau (Rosa von Praunheim, Deutschland 1992)
ProduzentIch bin meine eigene Frau (Rosa von Praunheim, Deutschland 1992)
RegieIch bin meine eigene Frau (Rosa von Praunheim, Deutschland 1992)
ProduzentMeine Oma hatte einen Nazipuff (Rosa von Praunheim, Deutschland 1994)
RegieMeine Oma hatte einen Nazipuff (Rosa von Praunheim, Deutschland 1994)
SprecherMeine Oma hatte einen Nazipuff (Rosa von Praunheim, Deutschland 1994)
ProduzentNeurosia (Rosa von Praunheim, Deutschland 1995)
ProtagonistNeurosia (Rosa von Praunheim, Deutschland 1995)
RegieNeurosia (Rosa von Praunheim, Deutschland 1995)
RegieVor Transsexuellen wird gewarnt (Rosa von Praunheim, Deutschland 1996)
BuchSchwuler Mut (Rosa von Praunheim, Deutschland 1998)
RegieSchwuler Mut (Rosa von Praunheim, Deutschland 1998)
BuchWunderbares Wrodow (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
BuchFĂĽr mich gab's nur noch Fassbinder (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
KameraWunderbares Wrodow (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
MontageWunderbares Wrodow (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
RegieWunderbares Wrodow (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
RegieFĂĽr mich gab's nur noch Fassbinder (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
SprecherFĂĽr mich gab's nur noch Fassbinder (Rosa von Praunheim, Deutschland 2000)
BuchTunten lĂĽgen nicht (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
BuchPfui Rosa! (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
MontagePfui Rosa! (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
ProduzentTunten lĂĽgen nicht (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
ProduzentPfui Rosa! (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
RegieTunten lĂĽgen nicht (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
RegiePfui Rosa! (Rosa von Praunheim, Deutschland 2002)
BuchMänner, Helden, schwule Nazis (Rosa von Praunheim, Deutschland 2004)
ProduzentMänner, Helden, schwule Nazis (Rosa von Praunheim, Deutschland 2004)
RegieRatten 07 – Im Berliner Dschungel (Rosa von Praunheim, Deutschland 2004)
RegieMänner, Helden, schwule Nazis (Rosa von Praunheim, Deutschland 2004)
BuchUmsonst gelebt – Walter Schwarze (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
BuchWer ist Helene Schwarz? (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
MontageUmsonst gelebt – Walter Schwarze (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
ProduzentWer ist Helene Schwarz? (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
ProduzentUmsonst gelebt – Walter Schwarze (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
RegieUmsonst gelebt – Walter Schwarze (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
RegieWer ist Helene Schwarz? (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)
TonUmsonst gelebt – Walter Schwarze (Rosa von Praunheim, Deutschland 2005)