Datenbank

Details

Nino Jacusso

Allgemeines

BiografieNino Jacusso (* 18. April 1955 in Acquaviva Collecroce, Molise, Mittelitalien) ist ein italienisch-schweizerischer Filmemacher. Jacusso kam mit f├╝nf Jahren in die Schweiz, wo er die Schule besuchte. Im Jahr 1973 studierte er an der Hochschule f├╝r Fernsehen und Film M├╝nchen und schloss diese 1977 mit seinem Film "Emigrazione" ab. Es folgten Studien- und Lehraufenthalte in Berlin und Rom. Die Fortsetzung des Abschlussfilmes entstand 1980 als Koproduktion mit dem Filmkollektiv in Z├╝rich unter dem Titel "Ritorno a casa". Jacusso drehte diesen Kino-Dokumentarfilm in seinem Heimatdorf Acquaviva Collecroce (Vodaziva u Cruc), eines von ehemals sieben D├Ârfern, die vor rund 800 Jahren von Skavonen aus dem s├╝dslawischen Raum in Mittelitalien gegr├╝ndet wurden. Kurz darauf gr├╝ndete er mit Franz Rickenbach die Filmproduktionsfirma "Odyssee Film" in Z├╝rich. Es folgte der im Kino erfolgreiche Spielfilm "Klassengefl├╝ster" (1982). Nach einer schwierigen Zwischenphase - Franz Rickenbach und Nino Jacusso trennten sich w├Ąhrend der Arbeit am Film "Die Nacht des Schleusenwartes" und f├╝hrten ihre Filmproduktionsfirma nicht weiter - begann Jacusso bei der Insertfilm AG in Solothurn zu arbeiten. Zun├Ąchst war er als freier Mitarbeiter, sp├Ąter in der Gesch├Ąftsleitung t├Ątig. Es entstanden die Werke "Bellinvitu - die sch├Âne Einladung" (1990) in Koproduktion mit dem ZDF und ├╝ber 100 Filme, sowohl k├╝rzere, als auch l├Ąngere, im Auftragsverh├Ąltnis f├╝r Firmen, Institutionen und Organisationen. F├╝r das Fernsehen realisierte er den Dokumentarfilm "Dreckige Schweiz, saubere Schweiz" (1995). Um eigene Projekte konsequenter realisieren zu k├Ânnen, trat Jacusso im Jahr 1999 aus der Gesch├Ąftsleitung der Insertfilm AG aus und arbeitete fortan als unabh├Ąngiger Filmautor. (Quelle: wikipedia.de)

Filmografie