Datenbank

Details

Karl-Heinz Kramer

Allgemeines

BiografieRegie, Kamera, Schnitt, Produzent, Produktionsleitung " Unter den vielen tausend Fl├╝chtlingen, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Westfalen eine neue Heimat suchten und fanden, war ein junger Mann namens Karl-Heinz Kramer. Kramer stammte aus Forst in der schlesischen Lausitz, hatte in Cottbus Fotografie und sp├Ąter, in den Tobis-Studios in Berlin, das Filmen erlernt und war nach seinem Kriegseinsatz als Soldat an der Ostfront 1945 zun├Ąchst nach Hamburg gelangt. Nach einigen Jahren zog es ihn von dort nach Haltern im Kreis Recklinghausen, wo der 25-J├Ąhrige sich eine neue, dauerhafte Existenzaufzubauen versuchte. Die Anfangsjahre waren nicht leicht, aber bald nahm er wieder seine 16mm Kamera in die Hand und gr├╝ndete 1952 die "Kramer Film-Produktion". Sein erstes Projekt war ein Filmportr├Ąt des Vestes Recklinghausen, das er noch im selben Jahr realisierte. Sp├Ąter folgten dann die Produktionen "Das M├╝nsterland im Wandel der Zeiten"(1953 ÔÇô 55) sowie das "Westfalenlied", das 1957 erschien und seinen Durchbruch als Filmproduzent bedeutete. Dieser aufw├Ąndig gedrehte Kinofilm ist vor einigen Jahren sehr erfolgreich von der damaligen Landesbildstelle Westfalen, dem heutigen LWL-Medienzentrum f├╝r Westfalen, als VHS-Video wieder aufgelegt und verbreitet worden." (lwl.org)
Linkshttp://www.lwl.org/lwl-medienzentrum-shop/index.php?page=product&info=109

Filmografie

Literatur

Verweisn.n. (1957): ┬źWestfalenlied┬╗. Filmdienst, 10:17, 6.