Datenbank

Details

Harry Hornig

Allgemeines

Alternativer NameHerbert Hornig
BiografieDarsteller, Regie, Drehbuch *22.10.1930 Gelsenkirchen "Der Dokumentarfilmer Harry Hornig arbeitet seit den 50er Jahren im DEFA-Studio, Bereich Dokumentar- und Kurzfilme. Seine zahlreichen Werke lassen sich in zwei gro√üe Lager teilen: zum einen propagandistische Auftragwerke, in denen sich der feste Glaube an den sozialistischen Staat dokumentiert und zum anderen einf√ľhlsame Portr√§ts von Arbeiterpers√∂nlichkeiten, die ohne ideologische √úberfrachtungen auskommen und ganz auf die Beobachtung setzen. Harry Hornig wird am 22. Oktober 1930 in Gelsenkirchen geboren. Sein Vater ist Bergmann. Er bleibt das einzige Kind und wird wie sein Vater, der fr√ľh verstirbt, Bergarbeiter. Er beginnt nach seiner Schulausbildung an einer Mittelschule in Gelsenkirchen seine Bergarbeiterlehre und f√§hrt unter Tage. Harry Hornig engagiert sich politisch und wird Mitglied der Kommunistischen Partei. 1949 siedelt er in den Ostteils Deutschlands √ľber und absolviert in der Vorstudienanstalt in Jena, der sp√§teren Arbeiter- und Bauernfakult√§t, sein Abitur. An der Philosophischen Fakult√§t der dortigen Friedrich Schiller-Universit√§t studiert er von 1950 bis 1954 Philosophie, Germanistik und Filmwissenschaften. Bereits w√§hrend seines Studiums arbeitet er als Volont√§r und Redakteur bei verschiedenen Zeitungen. Nach dem Abschlu√ü des Studiums f√ľhrt ihn 1954 sein Weg ins DEFA-Studio f√ľr Wochenschau und Dokumentarfilme, wo er zun√§chst unter der Leitung von Gustav Wilhelm Lehmbruck als Dramaturgie-Assistent, sp√§ter als Dramaturg und Redakteur t√§tig wird. W√§hrend dieser Zeit beginnt Harry Hornig zahlreiche Drehb√ľcher und Texte f√ľr andere Dokumentarfilmregisseure zu verfassen. Besonders intensiv wird seine Zusammenarbeit mit seinem Kollegen Joachim Hadaschik." [fortzgesetzt: film-zeit.de]
Linkshttp://www.filmportal.de/person/harry-hornig_22d8f8fad9a34d978b9abacd52731df9
http://www.film-zeit.de/Person/6010/Harry-Hornig/Biographie/
http://www.defa-stiftung.de/hornig-harry

Filmografie

BuchWir tragen die Gewehre (Karl-Heinz Bohm, DDR 1955)
DramaturgieAltes Werk auf neuen Wegen (Karl-Heinz Bohm, DDR 1955)
BuchUnbekannte Helden (Joachim Hadaschik, DDR 1956)
BuchEine Nacht wie jede andere (Joachim Hadaschik, DDR 1957)
BuchNorbert, der Ausreißer (Hans-Ulrich Männling, DDR 1957)
BuchAgenten im Schatten einer Partei (Joachim Hadaschik, DDR 1957)
DramaturgieAgenten im Schatten einer Partei (Joachim Hadaschik, DDR 1957)
BuchAuf den Schanzen Europas (Harry Hornig, DDR 1959)
RegieAuf den Schanzen Europas (Harry Hornig, DDR 1959)
BuchWer b√ľrgt f√ľr Deutschland? (Harry Hornig, DDR 1961)
RegieWer b√ľrgt f√ľr Deutschland? (Harry Hornig, DDR 1961)
BuchUngewöhnliche Sommertage (Harry Hornig, DDR 1963)
RegieUngewöhnliche Sommertage (Harry Hornig, DDR 1963)
BuchMacht des Schicksals (Harry Hornig, DDR 1964)
RegieMacht des Schicksals (Harry Hornig, DDR 1964)
BuchPankoff (Harry Hornig, DDR 1966)
RegiePankoff (Harry Hornig, DDR 1966)
SprecherPankoff (Harry Hornig, DDR 1966)
BuchOstern 1968 (Harry Hornig, DDR 1968)
RegieOstern 1968 (Harry Hornig, DDR 1968)
RegieWer die Erde liebt (Joachim Hellwig/Uwe Belz/J√ľrgen B√∂ttcher/Harry Hornig, DDR 1974)
BuchTräume leben (Harry Hornig, DDR 1975)
RegieTräume leben (Harry Hornig, DDR 1975)
BuchDer Garten Eden (Harry Hornig, DDR 1977)
BuchHeimweh nach R√ľgen oder "Gestern noch war ich K√∂chin" (R√≥za Berger-Fiedler, DDR 1977)
DramaturgieDer Garten Eden (Harry Hornig, DDR 1977)
DramaturgieHeimweh nach R√ľgen oder "Gestern noch war ich K√∂chin" (R√≥za Berger-Fiedler, DDR 1977)
DramaturgieGut gemeinter Zuruf oder Das Kleefest (Róza Berger-Fiedler/Harry Hornig/Harry Hornig, DDR 1977)
RegieGut gemeinter Zuruf oder Das Kleefest (Róza Berger-Fiedler/Harry Hornig/Harry Hornig, DDR 1977)
RegieGut gemeinter Zuruf oder Das Kleefest (Róza Berger-Fiedler/Harry Hornig/Harry Hornig, DDR 1977)
RegieDer Garten Eden (Harry Hornig, DDR 1977)
BuchLiebster Dziodzio (Róza Berger-Fiedler, DDR 1981)
DramaturgieLiebster Dziodzio (Róza Berger-Fiedler, DDR 1981)
BuchSeid Hirt und Herde ohne Furcht (Róza Berger-Fiedler, DDR 1985)
DramaturgieErinnern heißt leben (Róza Berger-Fiedler, DDR 1988)
DramaturgieHerr Schmidt von der Gestapo (Róza Berger-Fiedler, DDR 1989)
DramaturgieMir lejbn ejbik ‚Äď Wir leben ewig (R√≥za Berger-Fiedler, Deutschland 1990)