Datenbank

Details

Wolfgang Thierse

Allgemeines

BiografieWolfgang Thierse (* 22. Oktober 1943 in Breslau) ist ein deutscher Politiker (SPD), von 1998 bis 2005 Pr├Ąsident des Deutschen Bundestages und von 2005 bis 2013 dessen Vizepr├Ąsident. Wolfgang Thierse wurde am 22. Oktober 1943 als Sohn eines Rechtsanwaltes und Mitglieds der katholischen Zentrumspartei (sp├Ąter CDU-Kreistagsabgeordneter) in Breslau geboren. Nach der Vertreibung aus Breslau siedelte sich die Familie im th├╝ringischen Eisfeld an, dort besuchte Thierse die Oberschule. Er war auch Mitglied der FDJ. Nach dem Abitur im s├╝dth├╝ringischen Hildburghausen erlernte er den Beruf des Schriftsetzers beim Th├╝ringer Tageblatt in Weimar. Thierse begann 1964 ein Studium der Germanistik und der Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universit├Ąt zu Berlin, das er 1969 mit dem Diplom beendete. Anschlie├čend war er an der Sektion Kulturwissenschaften/├ästhetik der Humboldt-Universit├Ąt wissenschaftlicher Assistent von Wolfgang Heise. Das Ministerium f├╝r Kultur der DDR, wo er ab 1975 in der Abteilung Bildende Kunst t├Ątig war, entlie├č ihn, nachdem er sich geweigert hatte, eine Erkl├Ąrung zu unterzeichnen, mit der er die Ausb├╝rgerung von Wolf Biermann bef├╝rworten sollte. 1977 ging er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Zentralinstitut f├╝r Literaturgeschichte der Akademie der Wissenschaften der DDR. Dort arbeitete er u. a. als Mitverfasser des Historischen W├Ârterbuches ├Ąsthetischer Grundbegriffe. Zwischen 1970 und 1987 wirkte Thierse an den Drehb├╝chern f├╝r sieben DEFA-Dokumentarfilme mit und verfasste die Kommentartexte. Im Jahr 2003 erschien ein von ihm vorgetragenes H├Ârbuch mit einer der bekanntesten Erz├Ąhlungen von Charles Dickens, Eine Weihnachtsgeschichte. (Quelle: Wikipedia)
Linkshttp://www.filmportal.de/person/wolfgang-thierse_d95ea410a6ff424099acda70e3abee50

Filmografie