Datenbank

Details

Doku-Drama

Allgemeines

KategorieSubgenre
SynonymeDokudrama; Docudrama
BeschreibungEin Filmgenre, das eine eng an wirkliche, dem Publikum wohlbekannte Ereignisse angelehnte oder auf einem authentischen Fall beruhende Handlung hat. In manchen Fällen werden dabei sogar reale Personen von ihnen ähnlichen Schauspielern verkörpert. Bei gleichzeitiger Fiktionalisierung (ablesbar an der Darstellung von Gefühlen und Gedanken, an erfundenen, auf den Punkt gebrachten Dialogen, am Einsatz von Hintergrundmusik etc.) wird besonderer Wert auf authentische Schauplätze oder nachgestellte öffentliche Szenen gelegt, die durch Fotos, Filmdokumente oder anderes Quellenmaterial überliefert sind und manchmal durch Interviews von Zeitzeugen vertieft werden. Nicht selten beginnen sie mit dem Hinweis, dass die nachfolgende Erzählung auf einem wahren Ereignis basiere, und versuchen so, nicht nur die folgende Geschichte zu authentifizieren, sondern auch die Erwartungshaltung und Sympathiebereitschaft des Publikums zu steuern. Das Dokudrama wurde als ein besonderer Typ der Dokufiktion vor allem in den USA als Fernsehformat entwickelt, dort schon früh gelegentlich als Mehrteiler konzipiert. Seit den 1980er Jahren finden sich Dokudramas auch vermehrt im deutschen Fernsehen und erfreuen sich großer Beliebtheit, wie beispielsweise Heinrich Breloers populäre Dreiteiler Die Manns – Ein Jahrhundertroman (BRD 2001) und Speer und Er (BRD 2004) zeigen. (aus: http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon&tag=det&id=2805)

Filmografie

VerweisNick's Film (Wim Wenders/Nicholas Ray, BRD/Schweden 1980)
VerweisDas Beil von Wandsbek (Heinrich Breloer/Horst Königstein, BRD 1982)
VerweisDie Enkel vom Annaberg (Leo Hiemer/Klaus Gietinger/Marian Czura, BRD 1987)
VerweisEin einfacher Mensch (Karl Fruchtmann, BRD 1987)
VerweisDie Amputation (Konrad Hermann, Deutschland 1993)
VerweisWehner - Die unerzählte Geschichte (Heinz Breloer, Deutschland 1993)
VerweisJudith Triumphans (Christina Haberlik, Deutschland/Schweiz 1996)
VerweisTodesspiel (Heinrich Breloer, Deutschland 1997)
VerweisDer ewige Kanzler (Viktor Stauder, Deutschland 1998)
VerweisDas Himmler-Projekt (Romuald Karmakar, Deutschland 2000)
VerweisDie zehn Gebote der Kreativität (Hermann Vaske, Deutschland 2001)
VerweisEs ist 20 Uhr... - Die Tagesschau wird 50 (Sandra Maischberger/Armin Toerkell, Deutschland 2002)
VerweisWas geschah wirklich am 20. Juli 1944? (Artem Demenok, Deutschland 2004)
VerweisCarola Stern – Doppelleben (Thomas Schadt, Deutschland 2004)
VerweisSpeer und er. Teil 1: Germania - Der Wahn (Heinrich Breloer, Deutschland/Ă–sterreich 2005)
VerweisSchuss ins Blau (Christian Bau, Deutschland 2005)
VerweisSpeer und er. Teil 2: NĂĽrnberg - Der Prozess (Heinrich Breloer, Deutschland/Ă–sterreich 2005)
VerweisSpeer und er. Teil 3: Spandau - Die Strafe (Heinrich Breloer, Deutschland/Ă–sterreich 2005)
VerweisSpeer und er. Nachspiel - Die Täuschung (Heinrich Breloer, Deutschland/Österreich 2005)
VerweisMinik (Axel Engstfeld, Deutschland/Ă–sterreich 2006)