Datenbank

Details

Fiktionalisierender Dokumentarfilm

Allgemeines

KategorieSubgenre
BeschreibungWährend Dokudrama und Semidokumentarfilm nicht in Quellen überlieferte reale Ereignisse (re)inszenieren und dabei dokumentarisches mit fiktivem Material kombiniert und verwebt, bedient sich der „fiktionalisierende Dokumentarfilm“ einer (geschriebenen) Fiktion und sucht dazu reale Bilder, wobei sowohl der fiktionale Text (in Form von Tafeln oder Voice-Over-Zitat), als auch die dokumentarischen Aufnahmen als solche in ihrer Spannung transparent bleiben. Beispiele dieser essayistisch-literarischen Form sind Richard Dindos Max Frisch Journal I-III (1978–80) oder Daniel Schmids The Written Face (1995). (aus: http://filmlexikon.uni-kiel.de/index.php?action=lexikon&tag=det&id=4591)

Filmografie

VerweisWer nicht für uns ist – ist gegen uns (Gustav Burmester, BRD 1962)
VerweisTag der offenen Tür (Pim del la Parra/Wim Verstappen, Niederlande/BRD 1967)
VerweisEine Ehe (Hans Rolf Strobel/Heinz Tichawsky, BRD 1968)
VerweisHelga und Michael (Erich F. Bender, BRD 1968)
VerweisKontokorrent 6493738 (Peter Staimmer, BRD 1969)
VerweisDie Delegation (Rainer Erler, BRD/Österreich/Schweiz/Frankreich/Italien 1970)
VerweisTheodor Hierneis oder: Wie man ehem. Hofkoch wird (Hans-Jürgen Syberberg, BRD 1972)
VerweisMozart – Aufzeichnungen einer Jugend (Klaus Kirschner, BRD 1976)
VerweisBisher war der Einzelne auf sich gestellt... (Harald H. Weiss, BRD 1977)
VerweisFluchtweg nach Marseille (Gerhard Theuring/Ingemo Engström, BRD 1977)
VerweisBeschreibung einer Insel (Cynthia Beatt/Rudolf Thome, BRD 1979)
VerweisMarathon in New York (Jens-Uwe Scheffler, BRD 1980)
VerweisDer subjektive Faktor (Helke Sander, BRD 1981)
VerweisAngriff der Gegenwart auf die übrige Zeit (Alexander Kluge, BRD 1985)
VerweisEine Stadt verliert ihre Fassung (Friedhelm Schrooten/Robert Bosshard, BRD 1986)
VerweisMaschinenträume (Peter Krieg, BRD 1988)
VerweisRossinis Pasticcio oder Die Geburt der Kochkunst aus dem Geist der Komposition (Pit Riethmüller, BRD/Großbritannien 1989)
VerweisLichte Nächte – Nuits claires (Claudia von Alemann, Deutschland 1990)
VerweisDie Macht der Wörter (Jean-Marie Téno, Deutschland/Kamerun 1992)
VerweisKurze Zeit des Ruhms (Erika Fehse, Deutschland 1993)
VerweisDer Fall Cap Arcona (Karl Hermann/Günter Klaucke, Deutschland 1995)
VerweisDie Brüder Skladanowski (Wim Wenders/ Studenten HFF München, Deutschland 1995)
VerweisJudith Triumphans (Christina Haberlik, Deutschland/Schweiz 1996)
VerweisPrüfstand 7 (Robert Bramkamp, Deutschland 2001)
VerweisThe Soul Of A Man (Wim Wenders, Deutschland/USA 2004)